Thursday, March 15, 2007

Sag mir, wo die Bienen sind


(Foto: photocase.de)
„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“
Albert Einstein


Es begann in den USA und auch deutsche Imker fangen an, um Ihre Bienenzuchten zu bangen.
In den USA wurde ein Rückgang der Bienenpopulation um bis zu 70% - SIEBZIG PROZENT - beobachtet. Und niemand weiss, wo die Bienen hin sind. Sie sind praktisch spurlos verschwunden, verließen ihren Bienenstock und kamen nie wieder, ließen sogar ihre Brut zurück.

Die Erklärungsversuche hierfür reichen von Klimawandel, über Genmais bis hin zu Milben. Aber niemand weiss etwas Genaues über die Ursachen.
Nur eines wissen alle: Die Folgen für den Menschen bzw. für die Wirtschaft sind verheerend und wären bei einem Aussterben dieser Insektenart dramatisch. Denn wir sind auf die Bestäubung unseres Obstes, Gemüses und Getreides durch die Bienen angewiesen - Hummeln und co könnten die Fleißarbeit der Immen niemals ersetzen.
"Die Menschen brauchen die Bienen dringend, denn etwa ein Drittel der menschlichen Nahrung ist direkt oder indirekt von ihnen abhängig: Äpfel, Birnen, Pflaumen, ein Großteil des Obstes werden zwischen 80 und 90 Prozent von Zuchtbienen bestäubt, ebenso Mandelbäume, Melonen, Paprika, Kürbisse, Himbeeren und etwa 90 andere Obst- und Gemüsearten - aber auch Viehfutter wie Klee oder das in den USA verbreitete Alfalfa."


Es gab bereits Bienen-Massensterben (z.B. 2003 verursacht durch die Varroa-Milbe), aber das erste Mal, dass derartig viele Bienen einfach verschwanden, ohne dass man einen Grund dafür weiss.

Mehr zum Thema "Bienenschwund":
>>> Süddeutsche: "Rätselhafter Exitus der Bienen - Das spurlose Sterben"
>>> WELT ONLINE: "Bienenvölker verschwinden spurlos ins Nichts"

Mehr zum Thema Genmais:
>>> Greenpeace EinkaufsNetz - "MON 863: Für Ratten schädlich, für Menschen verträglich?"
>>> Greenpeace: "Giftfabrik auf dem Acker"
>>> Infoseite der Vereinigung für wesensgemäße Bienenhaltung: "Bienen und Honig vor genmanipuliertem Maispollen schützen!"

Mehr zum Thema: >>> Klimawandel

No comments: