Sunday, April 15, 2007

re:publica

Rückblickend ein paar Stimmen zur re:publica

Ich war da nicht, was sollte ich da auch, mir sind jene Massenveranstaltungen zuwider. Und da ich Derartiges nicht mehr besuchen muß, gehe ich lieber woanders hin, wos mir gefällt und lese dann, wie es war ;-)
Und manches, was ich so lese, bestärkt mich darin.
Auch interessant: re:publica — Scheitern am Geld. Ja, nur was ordentlich Kohle bringt, ist eben auch was wert: "Blogger zwischen Kommerz und Underground" und "werbetreibende Verbalakrobaten"

Herr Knüwer war auch da. Und die Tagesschau berichtete ebenfalls (inklusive kleiner Einführung für Internet-Neulinge zu den Themen "Was ist ein Blog?"- "Was ist Bloggen?" - "Was soll das Ganze eigentlich?")
Wer noch so richtig viel über die re:publica lesen will, wird hier glücklich.

Und zu guter Letzt: Was schreibt Mercedes Bunz zum Thema? Auch nich viel.

4 comments:

burnster said...

Genau: was soll das Ganze eigentlich? Das frage ich mich auch jeden Tag und ich bin froh, dass ich beim Finden der Antwort ganz alleine und ungestört sein darf. Republicanisch bloggen is nix für mich.

Mama Schwaner said...

*räusper* mein Menne war dort ;)

Moritz Papa said...

Also wir armseligen und verachtenswerten Katzenblogger wären da eh nicht zugelassen ;-)

rob said...

Für mich gibt es einfach nur Blogger - heißen sie "A-Blogger" oder "Katzenblogger" - wenn es interessant ist zu lesen, ist mir die Kategorisierung völlig egal. Und was interessant ist, bestimmt ein Glück jeder für sich allein.

rob von rob-blog.de und hauptstadtblog.de