Thursday, June 28, 2007

Ja, Herr Jauch: "Was ich selber tu, trau ich auch jedem andern zu"

Ich habe es gesehen: Die Stern TV-Folge, in der nun alles aufgeklärt wurde. In der bewiesen wurde, dass Greenpeace käuflich ist, in der bewiesen wurde, dass Greenpeace die Ergebnisse der Produkt-Tests von Lidl gefälscht und geschönt hat, damit Lidl die Greenpeace-Hefte kauft. In der bewiesen wurde, dass Lidl-Produkte verpestet bis zum geht nicht mehr sind - und nur durch Testergebnis-Manipulationen so gut von Greenpeace bewertet werden konnten.
Bums, aus, Lidl eine Sondermülldeponie und Greenpeace Betrügerschweine, die sich kaufen lassen und uns belügen und betrügen.

Das wurde uns ja nun seit den letzten 2 Stern TV-Sendungen suggeriert. Und sollte nun durch unabhängige Stern TV-Tests bestätigt werden.
Nachdem uns Zuschauern wieder dieses verwegene Filmchen gezeigt wurde, in dem investigative Stern TV-Paparazzis an den Zäunen eines "Lidl-Lagers" langfahren, wackelige Aufnahmen machen und so tun, als wären sie in höchster Lebensgefahr, befänden sich mitten in der Area 51 und würden gerade Staatsgeheimnisse filmen (untermalt von gefährlichen Trommelschlägen). Den Textpart "hunderte Hefte" strich man - irgendwie kam einem das dann bei laut Stern TV 150.000 für Lidl ausgelieferten Heften zu wenig vor.
Unkenntlich gemachte Kassiererinnen klärten uns dann wieder, dass die Hefte nie verkauft würden: "Habisch noch ja nisch jesehn, dat Heft da".
Und die Lidl-Mitarbeiter fragen sich laut Stern TV ein weiteres Mal, ob es einen Zusammenhang zwischen den guten Pestizid-Ergebnissen und den von Greenpeace gekauften Heften gibt (Achtung: Diese Vermutung stammt also gar nicht von Stern TV! Sondern von den Lidl-Mitarbeitern!). Das fragt sich angeblich sogar eine Lidl-Filialleiterin - es handelt sich dabei um eine unkenntlich gemachte Person mit Baseball-Cap. Maßnahmen, die natürlich nötig sind, um Entlassung und Mobbing zu vermeiden. (Wobei ich persönlich den Eindruck habe, da saß George W. Bush und wollte die Angela mal ein bisschen ärgern. Wenigstens KÖNNTE es auch Mister Bush gewesen sein. Aber nein, da fällt mir ein: Stern TV lügt ja nicht, DIE sind ja praktisch ehrenamtlich tätig und damit vollkommen unabhängig. Und wahrheitsliebender als der Papst. Der Frontmann von Stern TV einer, der sogar selbst im Werbefernsehen seine Runzelbirne hinhält? Egal.)

So. Und nun zu den unabhängigen Testergebnissen, die Resultate der Produkttests, die Stern TV vornehmen ließ.
Huch. Was ist denn das? Da hat Lidl nun also tatsächlich die Nase vorn? ÜBER 50% der getesteten Lidl-Produkte sind PESTIZID-FREI? Und von den 3 Getesteten - Lidl, Aldi, Kaisers-Tengelmann - ist Lidl eindeutig Sieger, was unbelastete Lebensmittel betrifft? Na, wie passt das denn nun zur Stern TV Skandal-Intrigen-Betrüger-Theorie, dass Greenpeace die Lidl-Testergebnisse fälschte und schönte, damit diese die Greenpeace-Hefte (ver-)kaufen?
Aber davon ist dann plötzlich keine Rede mehr. Stattdessen sitzt Jauch mit seinem üblichen Betroffenheits-Gesicht da und fragt Allgemeinplätze zum Thema Pestizide. Ein Einräumen, dass die Beschuldigungen gegenüber Greenpeace von Seiten Stern TV vielleicht falsch waren - keine Spur (aber wir erinnern uns: Es waren ja auch die Lidl-Mitarbeiter - und die Zuschauer - die die Greenpeace-Bestechlichkeitsbehauptungen aufstellten).

Ich persönlich glaube sofort, dass der Greenpeace-Heft-Verkauf eine Marketingstrategie von Lidl war - um eben zu zeigen "Hallo, wir schlagen eine neue Richtung ein!". Und in diesem Zeitraum wurde dann auch die Lidl-Bio-Reihe etabliert und ins feste Lidl-Sortiment aufgenommen (zuvor gab es diese Sachen nur als temporäre Specials). Mittlerweile gibt es bei Lidl dauerhaft Bio-Pasta, Bio-Marmelade, Bio-Milch, Bio-Joghurt usw. Und auch die Fair-Trade-Linie wurde dann wenig später fester Bestandteil des Sortimentes.
Ich kaufe diese Produkte ganz gerne - muss aber sagen, dass ich den Eindruck habe, dass sie sich insgesamt schlecht verkaufen. Wenigstens sehe ich selten Käufer mit diesen Bio- oder Fairglobe-Produkten im Einkaufswagen und finde hier immer volle Regale vor, wenn der Rest von Lidl (z.B. an einem Samstagabend) schon komplett geplündert ist. Vielleicht ein Thema für Stern TV? Wieviele Bio- und Fair Trade-Produkte von Lidl wandern in den Müll? Und wie bio sind Bio-Produkte, die nicht verbraucht werden, wie fair sind Fair Trade-Produkte, die nicht gekauft werden?
Ich glaube, dass Lidl hier am Imagewandel ackern kann, wie es will - aber einfach an seinen Stammkunden scheitert. Denen ist es nämlich schnuppe, ob etwas bio ist oder ein Arbeiter mehr als einen Hungerlohn für den Kaffee bekommt, den sie sich schmecken lassen. Denn man muss sich nichts vormachen: Die übliche Lidl-Kundschaft sind Menschen mit "Geiz ist geil"-Mentalität.
Und echtes Bio-Publikum pilgert nicht zu Lidl, sondern weiss schon längst, dass Supermarkt-Bio-Krempel nicht wirklich bio sein kann (-> "Alles bio oder was? Der schöne Traum vom natürlichen Essen", Hans-Ulrich Grimm).

Und dass Lidl an einem Imagewechsel arbeitet, wird spätestens klar, wenn man auf ihrer Seite Angebote wie den Lidl Schüler-Fitnesscup findet. Und wenn man weiterliest: "Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und das Handelsunternehmen Lidl suchen die fittesten Grundschulklassen Deutschlands." freut man sich schon auf unterhaltsame Stern TV-Sendungen, die die Unterwanderung des Deutschen Olympischen Sportbundes durch Lidl nachweisen.
Oder... hat Lidl heimlich die Weltherrschaft erlangt und nun auch Stern TV fest in seiner Hand? Und Stern TV bezahlt, damit die Testergebnisse für Lidl besonders gut ausfallen (und über 50% pestizidFREIE getestete Ware klingt ja eigentlich wirklich unrealistisch)???
Oder wie sonst ist es zu erklären, dass Lidl auf seiner Internetseite das Ergebnis des "Gläsernen Pestizid-Tests" präsentiert - für den Stern TV mit seiner Sendung ja eigentlich schon direkte Werbung machte?

Übrigens natürlich auch alles gekauft: Stiftung Warentest und Ökotest.

Schließlich kann man Greenpeace wirklich den Vorwurf machen, einfach zu idealistisch gewesen zu sein. Man hat geglaubt, durch den Verkauf der Hefte bei Lidl ein anderes Publikum zu erreichen (laut R. Hipp, Greenpeace). Aber dieses Publikum WILL nicht erreicht werden. Stattdessen hat man Lidl erlaubt, sich für Marketingzwecke mißbrauchen zu lassen.
Aber zum Glück... gibt es diese Form von Idealismus noch. Denn sonst würde sich keiner mehr für eine bessere Welt einsetzen.

Schließlich, wer sind die Verlierer, wer sind die Gewinner?
Gewonnen hat auf jeden Fall die Stern TV-Redaktion, die während des Sommerlochs 3 aufregende Sendungen mit vielen unbewiesenen Mutmaßungen machen konnten, die die Zuschauer zum Kochen brachten.
Gewonnen hat auch Lidl - denn schließlich wurde ihnen attestiert, dass sie für eine Supermarkt-Kette echt ganz gute Produkte haben. Und durch diese Tatsache mitsamt dem Verniedlichen der Gefahren von Pestiziden von Herrn Jauch, ist die ganze Aktion eine wunderbare Werbung für Lidl geworden.
Einziger Verlierer ist Greenpeace. Die Vorwürfe ihnen gegenüber sind nicht zurück genommen worden. Der Vorwurf des Betruges und der Manipulation bleibt im Raum stehen. Und Leute, die sowieso mit dem ganzen Öko-Quatsch nichts am Hut haben wollen, können nun sagen: "Siehste, habe ich schon immer gewusst, die haben auch Dreck am Stecken!"
Und so bleibt das Bild, dass Stern TV nur seine Arbeit machte, Lidl super Produkte im Angebot hat, naja, irgendwas mit Greenpeace-Heften mauschelte, aber das kann man einem Wirtschaftsunternehmen ja nicht verübeln, dass die Dinge tun, die für ihren eigenen Vorteil gut sind.
Aber an Greenpeace bleibt hängen, dass die sich durch Lidl kaufen ließen. "War da nicht mal was, dass Greenpeace sogar Testergebnisse fälschte? Nee, heutzutage kann man echt niemandem mehr trauen!"

Ich finde es richtig und wichtig, wenn die Presse auf Mißstände aufmerksam macht und Betrügereien und Bestechlichkeiten aufdeckt.
Entsetzlich finde ich es allerdings, wenn die öffentliche Meinung durch pseudo-journalistische Boulevard-Magazine gemacht und geprägt wird, deren Unabhängigkeit durchaus zu bezweifeln ist und deren Berichterstattung sich mehr an der Quote und Privat-Meinungen von einigen Wenigen (u.a. Herrn Jauch - die unglaublich tendenziöse Art und Weise dieses Mannes war für mich einer der Ausschlaggeber, dieses Magazin nicht mehr zu sehen) orientiert als an nachweisbaren Tatsachen.

-----------------------------------------------------

- Video: Stern TV vom 20.06.07

- Video: Interview mit Walter Pötter, Generalbevollmächtigter von Lidl, 20.06.07 zum Thema "Lieferanten, die sich nicht verändert haben"

- Video: Interview mit Walter Pötter, Generalbevollmächtigter von Lidl, 20.06.07 zum Thema "Greenpeace-Hefte"

- Stern TV-Pestizid-Testergebnisse

- Greenpeace: "Pestizide testen - so geht es richtig!"

2 comments:

Jost said...

ja ja, aber der Jauch sieht doch soooo süüüüüß aus... seufz :-D

Anne said...

Die Frage mit den Bio- und Fair-Trade-Produkten habe ich mir auch schon oft gestellt - hier setzen sie regelrecht Staub an. Auch ich vermute, dass es die wenigsten sind, die sie kaufen. Meine Angst ist, dass es erst einmal eine Art "Marktabtasten" ist und dass die Bio-Linien nach und nach wieder herausgenommen werden... Tatsächlich sind es eben zu wenig, die wirklich bio nachfragen - obwohl immer laut danach geschrien wird!!!