Friday, June 15, 2007

Stern TV deckt auf: Greenpeace von Lidl gekauft

Na, das habe ich schon immer gewusst: Die weiße Weste von Greenpeace muss doch irgendwo ein paar Flecken haben. Und wenn man partout keine finden kann, dann spuckt man den Weißwestigen eben einfach auf selbige. Die Spucker sind Stern TV.

Wer glaubt wem? Das muß jeder für sich selbst entscheiden.

- "Was Greenpeace mit Lidl verbindet"

- "Greenpeace ist nicht käuflich"

2 comments:

MoehBlog said...

Tja, da Lidl und Greenpeace nicht zum Interview im Live-Studio bereit waren, obwohl zumindest Greenpeace jede Situation nutzt um vor die Kamera zu kommen, ist mir die Sache aus deren SIcht schon sehr komisch.

Man sollte bedenken, das Greenpeace zwar keine Spenden von Unternehmen annimmt, aber trotzdem Handel treibt. Was die Sache mit Lidl zeigt. Alleine das macht nachdenklich. Eim Gedankengang kann sein: "Wie bekomme ich Geld von Lidl, ohne das es nach Spende aussieht?" Bingo!!!

Interessant ist auch, das z.B. die Frankfurter Rundschau diese Geschichte völlig verschweigt und nur postiv über die tollen Verkaufszahlen des Magazins spricht.

http://www.moehblog.de/archiv/2007/06/15/kritik-sterntv-mit-lidl-und-greenpeace-magazin-frankfurter-rundschau-und-ard/

Alexandra said...

Gibt es irgendeine Organisation, irgendein Unternehmen oder irgendeinen Verein, der nicht irgendwo Dreck am Stecken hat? Ich befürchte nein. Ich bin ja auch Kölnerin, und hier ist das sog. "Klüngeln" (Übersetzt: Vetternwirtschaft betreiben; heimliche Absprachen treffen; unlautere Geschäfte machen) absolut üblich. Ich denke aber, hier wird es ausgesprochen und gehört z.T. offen zur Mentalität, in anderen Städten wird es eben absolut unter Stillschweigen gesetzt. Und wem von beiden ich nun hier in dem Fall glauben sollte - keine Ahnung...