Friday, May 23, 2008

Gar nicht mal so lecker

37 Gramm Zucker auf 100 Gramm Frühstücksflocken mit "Vollkorngarantie" - bietet unser aller Lieblingshersteller Nestlé. Nicht schlecht. Aber auch angebliche Immunsystem-Helfer-Produkte können sich sehen lassen: Actimel mit 11,4 Gramm Zucker auf 100 Gramm Produkt.

Was wir so alles unwissend in uns an Zuckermassen reinstopfen und wie die Nahrungsmittelindustrie nach wie vor alles daran setzt, uns Konsumenten für dumm zu verkaufen - gibts bei Spiegel.de.

12 comments:

larissa said...

Bei brigitte gibt es auch einen interessanten Test dazu.

Die Schaubude said...

Du sprichts mir aus der Seele...ich finde es richtig klasse, dass du immer so tolle Denkanstöße lieferst...
Ich selber bin mit Softdrinks und Milchschnitte aufgewachsen. Meine Mutter sah es , wie mit Sicherheit viele Mütter, nicht so eng mit Zucker und vorallem auch endlosen E- Nummern.....was sollte sie auch tun, damals waren diese Produkte nicht als schlimm oder absolut ungesund deklariert. Aber heute, und das ist es, was ich meiner Mutter immer erklären möchte, absolut ungesund diese Produkte zu konsumieren. Ich mußte erst lernen, was gesunde Ernährung ist. Ich möchte, dass meine Tochter von Anfang an weiß, was gut für sie ist und nicht mehr auf genau diese Produkte hineinfällt...
Übrigens empfinde ich auch FRUCHTZWERGE als absoluten Widerspruch. In der Werbung heißt es ohne Zucker, aber warum gibt es dann Fruchtzwerge weniger süß ? Ich weiß es nicht und finde es schon sehr suspekt ...Liebste Grüße Tanja....

Suse said...

Ja, Tanja, die unendliche Geschichte um die Fruchtzwerge... tatsächlich es das eine echt mieser Trick der Werber. Man erzählt den Kunden, es sei kein KRISTALLzucker in den Fruchtzwergen enthalten. ABER stattdessen eine ordentliche Portion Fruchtzucker. Und es gibt keinen Zucker, der gesünder ist. Nur "die gesunde Süße aus Früchten" klingt einfach besser. Und das Konzept geht ja auch auf.

Ironischerweise stellte man fest, dass man durch Fruchtzucker noch schneller zunimmt als durch Kristallzucker.

Suse said...

Nachtrag: In Österreich wurde Danone übrigens - soweit ich weiss - wegen irreführender Werbung verklagt. Eben wegen jener süßen, ganz und gar nicht gesunden Fruchtzwerge.

nixfuerungut said...

Ein super Beitrag!
Da ich neurodermitisbedingt nur sehr wenig Zucker essen darf, staune ich oft über die Zuckermengen in Lebensmitteln. Selbst im dunklen Vollkornbrot sind schon mal erstaunliche Mengen an Maltose drin.
Der "kein Kristallzucker" Trick wird inzwischen leider auch nicht mehr so selten angewand - genau so wie die Aufsplittung in verschiedene Zuckersorten z.b. Glucose Sirup und Fructose - damit stehen die Zucker nicht mehr an erster Stelle der Zutatenliste. Dies suggeriert auch aufmerksamen Kunden, daß in dem Produkt zum Beispiel weniger Zucker als Frucht enthalten ist.
Ähnlich wie Tanja musste ich auch erst mühsam lernen, wo nun viel Zucker drin ist und wo nicht. Da merkt man wie sehr einen doch die Werbung beeinflußt ...

Leni said...

Gerade auf der Seite des Deutschen Algergie- und Asthmabund e.V. gelesen

Zucker erlaubt

In vielen Büchern und Empfehlungen von selbsternannten „Ernährungsexperten“, die sich mit dem Thema Neurodermitis beschäftigen, hält sich immer noch die Aussage, Neurodermitiker dürften keinen Zucker (Saccharose) essen. Als Ersatz werden alternative Süßungsmittel wie Honig oder Ahornsirup empfohlen. Diese Aussagen und Empfehlungen sind nicht haltbar. Zum einen bestehen die alternativen Süßungsmittel aus denselben Zuckerbausteinen und zum anderen konnte in einer doppelblind placebokontrollierten Studie bewiesen werden, dass der normale Verzehr von Zucker in keiner Weise den Verlauf der Ekzeme beeinflusst. Ein Verzicht von Zucker in der Ernährungstherapie der Neurodermitis ist also nicht notwendig.

Generell gilt als Grundregel für Neurodermitiker: Es gibt keine allgemeingültigen Ernährungsempfehlungen oder gar Neurodermitis-Diäten.


Irgendwie verwirrt mich das. Mein Grund der Regerge ist das momentane recht schlechte Hautbild meines Sohnes (sein Freund leidet wesentlich mehr). Er kratzt sich eher selten. Ein weiterer Grund war, dass sein Vater ihm Caprisonne zum trinken gab und zusätzlich Saftschorle (von Aldi, fertig gemischt). Desweiteren bekam er schon diesen Monte-Drink und auch Fruchtzwerge sind kein Grund zur Aufregung bei seinem Papa. Abgesehen davon, dass in vielen dieser Produkte weitere Zusatzstoffe enthalten sind, von denen ich garnicht begeistert bin. Für euch sicher verständlich. Aber ich stoße gerade an meine Grenzen, dem Vater das zu erklären. Habe die letzten beiden Tage Tränen in den Augen, weil er so hartnäckig bleibt . Ich bin stolz darauf, meinem Sohn (jetzt 3Jahre) eine gesunde Lebensweise beigebracht habe, er auch seinem Vater sagt, dass ich das nicht möchte, da es ungesund ist. Jetzt kam er gestern zurück und wollte erstmal kein Wasser trinken, sondern Saft. Ich war natürlich weiterhin konsequent. Zum Frühstück gabs wieder ohne Diskussionen zu führen Wasser. Ich könnte endlos weiter darüber schreiben. Jetzt warte ich jedoch erstmal eine Reaktion eurerseits ab.

:)

Nic said...

tja... die maltose im vollkornbrot wird gebraucht, damit das brot so "schööööööööööön gesund braun" aussieht. "echtes" vollkornbrot ist eigentlich nicht so dunkelbraun.

der verbraucher wird doch schon immer nach strich und faden verar...t. schlimm ist, dass sich gerade in zeiten, wo das gesundheitssystem kollabiert und kinder vor lauter fett schon nicht mehr am schulsport teilnehmen können, die politik immer noch von der lebensmittelindustrie bestimmt wird! >:o/

ich bin so ein "einkaufwagen-luscherer"... wenn ich da oft sehe, wass so mache an futter nach hause karren, dann wird mir schon an der supermarktkasdse schlecht! und ich muss dazu sagen, dass ich alles andere als eine ökosocke bin...

liebe grüße
nic

nixfuerungut said...

@Lena
Die Gleiche Diskussion hatte ich mit meinem Mann. Fruchtzwerge wären doch ok, etc ... Da brachte alles reden nichts. Deswegen ist der Hinweis auf den Spiegelartikel so genial. Jetzt wo es im SPIEGEL! steht, da findet es auch Beachtung - und plötzlich ist Naturjogurt mit selbstgeschnippelten Früchten ok.

Zum Zucker: Ich hab auch oft gelesen, daß es "erlaubt" ist. Aber ich z.B. werde durch Zucker extrem hibbelig, und dann wird auch viel mehr gekratzt. Selbst Bionade oder ähnliches hat diese Wirkung. Komischerweise ist Zucker in Kaffee ok. Man muss es wirklich probieren. Wenn ihr merkt es tut ihm nicht gut, dann ist es ein Zeichen, daß der Körper es irgendwie wohl doch nicht mag oder braucht.

Leni said...

Ja...das hibbelig werden ist ja auch so eine Sache. Wir sind gerade beim Kinderpsychologen in Untersuchung, da der Verdacht von AD(H)S besteht. Könnte vom Vater vererbt sein. Auch da muss man mit dem Zuckerkonsum vorsichtig sein.
Es fällt mir schwer den Einfluss von Zucker auf die Hautprobleme festzustellen, a viele andere Lebensmittel ebenfalls das ganze beeinflussen, wie z.B. bestimmte Obstsorten, was er liebend gerne isst und ich das ungern aussetzen würde, um nur den Einfluss von Zucker zu testen. Ich süße den Quark bzw. Joghurt gerne statt mit Zucker mit Honig. Jetzt las ich aber auch, dass das keinen Unterschied macht. Ich könnte natürlich frischen Orangensaft verwenden, aber verhält es sich mit Zitrusfrüchten nicht genause. Ach, es ist so schwierig. Mir fällt es nicht schwer, meinen Sohn von zu viel Süßkram fern zu halten, aber dann noch eigentlich gesunde Sachen reduzieren ?!?

Nic said...

seid mir nicht böse, aber ich möchte nochmal etwas zum thema
AD(H)S sagen...

ich bin ein kind der 70er, aufgewachsen mit zitronenbrause (achtung, tonnen an zucker!!!) und süßigkeiten, wann immer ich wollte. ich winke mal zur kindermilchschnitten-tanja.

alle meine freunde sind genauso aufgewachsen... warum gab es damals keinen namen für diese "ominöse krankheit", frage ich mich machmal...

oder ist es vielleicht so, dass kinder heutzutage einfach nicht körperlich ausgelastet sind und deshalb "auffallend hibbelig"? früher sind wir den ganzen tag draußen fahrrad gefahren, haben indianer gespielt, gummitwist gesprungen buden, gebaut und ganz vieles mehr. jeden tag!

vielleicht haben WIR uns einfach austoben können.
und vielleicht kommt die "überschüssige energie", die heute gern ganz schnell AD(H)S genannt wird auch zum teil davon, dass die kids einfach nicht ausgelastet sind...

my two cents. nehmt es mir nicht übel.

liebe grüße
nic

Leni said...

Typische Reaktion. Mein Kind ist täglich draußen. Ist ja keine Erscheinung im Winter, wo man häufiger drinnen sitzt. Sein Papa ist auch schon etwas älter und bei ihm wurde das ebenfalls diagnostiziert!
Seltsamerweiße gibt es eine Überzahl Kinder, die sehr ruhig sind, trotz dass sie viel Zeit zuhause bringen. Und das hibbelig sein, ist ja nicht das einzige Symptom. Das alles ist ja viel komplexer.

julia said...

Jaja, zu Zucker kann ich nur sagen: wenn ich was süß haben möchte, dann mache ich den Zucker selbst rein. Ich hoffe z.B. Haferflocken ist noch kein Zucker zugesetzt.
Hatten aber mal einen Naturjoghurt von Omira, der auf einmal süß war- Nachfrage beim Hersteller ergab: wahrscheinlich ist dieser Joghurteimer gerade vom Band gelaufen, als auf die Produktion für den Italienischen Markt umgestellt wurde, wo der Naturjoghurt wohl per definitionem süß ist. hmm
Und eine freundin erzählte mir in Südamerika täten Mütter Babies Cola in die Flasche und damit die Kohlensäure raus geht Zucker dazu : ahhhhhh

Zu ADHS:
Meine Wenigkeit war gerade heute wieder beim Neurologen, der mich als 100 % ADHS eingestuft hat. Ich bin skeptisch. Ich war damals dorthingegangen, auf anraten der KIÄ, denn Nora ist in diesem Punktschon sehr auffällig.
Bei mir schob man dieses unstete, unruhige, unkonzetrierte und irgendwie sich in seinr haut nicht wohlfühlende, streunende wesen immer auf meine frühe Kindheit. In der ich mehrfach die Bezugsfamilien wechselte und schließlich mit 10 adoptiert wurde. Nun wo ich meine Tochter sehe denke ich: Genetik.

Nachdem ich wegen angeblicher Depression viele viele Stunden bei psychotherapeuten verbracht habe, früher mal 1Jahr SSRI geschluckt habe und durch diesen neuen Ansatz mal Methyphenidat bekam dachte ich: Vielleicht hätte ch mir diese viele zeit bei den Psychos sparen können.
Ich bin sicher der übergang zu einem aufgeweckten Wesen und dem grad, wo einem das Temperament zum Hindernis wird, eben weil man es z.B. keine 2 minuten auf seinem Hintern aushält, man alle nervös macht, man von einme zum nächsen springt und nichts richtig macht, seine gedanken nicht ordnen kann, ist fließend.

Aber sicher wird mit der Diagnose viel missbrauch getrieben.