Friday, September 26, 2008

Grey's Anatomy und der Rest

Ich hatte gestern so viel Frust (aber kein weiteres Wort zu dem Thema), dass ich mal dummes Zeug schreiben muss.
Also, ich wundere mich ja schon ewig, warum diese wirklich... also... unfassbar bescheuerte, unrealistische, pathetische, vor Sentimentalität nur so triefende Serie so beliebt ist. Auf jeden Fall ist es mal wieder eine Serie, die sich ausschließlich Frauen und Schwule anschauen. Aber das macht ja nichts, wahre Hetero-Kerle fachsimpeln eben lieber über Jack Bauers unterschiedliche Foltermethoden und finden es nicht schlimm, dass L.A. offensichtlich nicht größer als Ulm sein kann - wenn man bedenkt, wie schnell Jack von einem Ende L.A.s zum anderen fährt. Innerhalb von 24 Stunden.
(Ist Prison Break eigentlich 'ne Männerserie? Nee, oder? Die ist doch auch wieder für Weiber und Schwule, die einfach nur schicke Männer, schmutzig und verschwitzt in knappen Leibchen sehen wollen. Und auf Handlung komplett verzichten können. Also - ich kann das und ich will das :-))

Na gut, aber zurück zu Grey's Anatomy. An mir ging der Trend ja lange vorbei, denn ich kann diese deutschen Synchronisationen sowieso nicht aushalten. Aber dank des Autorenstreikes und mangelndem Serien-Nachschubs (deutsches Fernsehen sehe ich an sich grundsätzlich nicht, mal eine BBC-Doku, Maybrits Diskussionen - obwohl ich die auch nich' mehr mag, seit se mit dem René zusammen ist - oder Nachrichten, aber ich finde das deutsche Fernsehprogramm so schlimm, dass ich gar nicht erst einschalte) habe ich dann doch mal eine Folge Grey's Anatomy gesehen. Und die Serie ist eben wie ein Autounfall - schrecklich, aber man kann nicht wegsehen. Das gute an der Synchronisation ist, dass man die krächzende Stimme von Ellen Pompeo nicht hören muss. Und ich musste feststellen, dass man sich an diese Stimme nicht gewöhnen kann...
Dabei wäre die Serie ja wirklich nett. Also, sie hätte auf jeden Fall Potential. Wenn zumindestens Meredith Grey nicht mitspielen würde. Aber die Chance, sie sterben zu lassen, ließ man ja ungenutzt verstreichen - nachdem sie nach STUNDEN wieder belebt wurde. Zuvor traf sie in der Zwischenwelt nicht nur Izzies tote große Liebe Denny (und das war doch mal ein cooler Typ! Aber den ließ man sterben...) - sondern auch noch ihre just verstorbene Mutter. Unerträglich. Seitdem nun ihr lasches Schwesterlein auftauchte, bin ich frohen Mutes, dass Meredith ihrer Todessehnsucht nachgibt und einen Abgang macht - denn dank der neuen Grey kann die Serie dann ja auch weiterhin "Grey's Anatomy" heissen.

Und als nächsten bitte "Mc Dreamy" streichen (ich weiss nie, ob er mich mehr an den oder den erinnert). Diese ewige Heulboje verlässt doch echt seine wunderbare Frau für diese anorektische Psycho-Schnulle. Aber bezüglich dieses Wunsches gibt's nun ja Hoffnung - wie ein Trailer verriet.

Na gut, Addison schien ja zunächst eine wirklich coole Femme fatal - und wurde dann immer unangenehmer mit ihrer Dauer-Blödel-Art, der albernen Grimassen-Zieherei. Aber die hat man dann ja - wortlos - zu "Private Practice" abgeschoben. Und hier passt sie dann auch bestens hin, denn diese Serie ist insgesamt so absurd, dass sie da nicht stört.

Und bitte, bitte streicht George! Hinweg mit ihm. Er ist wirklich unerträglich, mit seinen ewigen Versuchen, als begabter Schauspieler aufzufallen - und dabei eher wirkt als hätte er eine Nervenstörung und ein schlecht sitzendes Gebiß im Mund. Außerdem hat er Izzies Rolle komplett verdorben. Wer glaubt denn ernsthaft, dass das Krankenhaus-Sonnenscheinchen-Unterwäsche-Modell mit so einem Fuzzi zusammen ist? Und T. R. Knight ist sowieso kein netter Mensch - vergraulte er doch den unvergleichlichen, großartigen Dr. Preston Burke. Bitte, schmeißt Georgie raus und holt Burke zurück.
Und wenn ich mir noch was wünschen dürfte? Ersetzt doch bitte den Milchbubi Mark durch einen echten Womanizer - wie wäre es mit Julian McMahon? Das wäre doch mal was.

Mein All-Time-Favorite ist übrigens - neben Burke - Christina. Unschlagbar. :-)

So, und nun bin ich gespannt, welche Punkte meiner Wunschliste man mir erfüllte - denn die neue Staffel begann ja gestern. Auch wenn das bedeutet, dass ich meinen Abend ohne meinen Gatten verbringen muss. Denn der ist eben ein echter Kerl ;-)
(Jaja, ich sagte ja, die Serie ist wie ein Autounfall!)

11 comments:

Michael said...

Frauen, Schwule und ich.

Cecie said...

frau minderjahr, solche worte von IHNEN!? so politisch völlig unkorrekt und so!? ich bin GESCHOCKT!

glauben sie mir: es gibt schlimmeres. mir fällt auf anhieb nix ein, aber ich meld mich wenn ichs wieder weiss.

liebe grüsse, Cecie,
die sich immernoch ärgert letzte woche nicht zu dawanda gehen zu können/wollen gewesen sein *verhuddel* und SIE verpasst zu haben ;o(

Suse said...

Na, ett jibt echt Schlimmeres - aber über das mag ich nicht schreiben ;-)

Außerdem haste mich nicht verpasst - ich war da nicht. Leider konnte ich da nicht. Aber sag mal, es gibt doch im Friedrichshain so einen super Cupcake-Laden, oder? Vielleicht sollten wir uns da mal treffen und eine Million Kalorien zu uns nehmen? ;-)

Cecie said...

hmmm in f'hain gibts mehrere feine läden, welchen cupcake du meinst weiss ich auf anhieb nicht... ran an die kartoffeln, im moment hab ich noch viel zeit! (in der hoffnung, dass es sich bald ändert ;o)

PS: smallville find ich GANZ gruselig. und "shark" und "the district" und diesen ganzen quatsch. is aber n anderes genre, zählt das trotzdem!?

stadtfrau said...

mir ist es auch schon lange ein rätsel, dass in dieser serie die hauptperson am unbeliebtesten ist - also, dass nicht versucht wird, das zu beheben. und nein, die zweite greyschwester ist nicht besser, ich finde die noch einen deut nerviger.
trotzdem: ich liiiebe die serie! :)

00schmidt.com said...

Frauen, Schwule, michael und ich.

Nee, nee, hatte nur nicht gemerkt, dass bei den Kommentaren jetzt einfach aktuelle Google-Anmeldungen übernommen werden. So in Eile war ich... Und wollte doch diesen Zaubereintrag nicht unkommentiert lassen.

GA ist so die typische Serie, die ich ohne Frauenbegleitung wahrscheinlich wirklich nicht weiter schauen würde. Insofern stimmt die vorgenommene Genderisierung ja doch. Letztlich hat die Serie qualitativ ein ziemlich gleichbleibend okayes Level. Stil, Stimmung und der Soundtrack sind sogar besser. Jede Menge Übereinstimmung bei den Einschätzungen zu den Personen und so. Die George-Petition unterschreibe ich mit echtem Namen.

Und zu Jack Bauer schreiben wir wieder was, wenn's soweit ist. Das kleine L.A. ist ja nur das eine...

*Sweet*Caroline* said...

Hach, herrlich - ich bin bekennender Fan - TROTZDEM!
Du hast das wunderbar beschrieben, ich könnt' mich weglachen!

GLG, Sabine

surpresa said...

Lach. Ich habe es nicht mal bis zur ersten Werbepause ausgehalten. Ich konnte das einfach nicht mit ansehen. In vielen Blogs wurde ja Werbung dafür gemacht, ich wollte da nur inside sein, aber nööööööö. Man muss ja nun nicht alles mitmachen

LG dane

Suse said...

Nun hatte ich meinen Grey's Anatomy-Abend... was soll ich sagen... ich sage natürlich NICHTS. Ich kann ja eigentlich nicht mal sagen, ob ich enttäuscht bin oder nicht - ohne was zu verraten.
Aber soviel sage ich: Christina war wieder wunderbar. Und Lexie wird immer schlimmer. Und George auch...

Und 00schmidt: Stimmt, ich finde den Grey's Anatomy Soundtrack so nett, dass ich ihn mir kaufte und er so manches Mal in meinem Itunes-Player dudelt.

Cecie said...

hmmm wo isn mein kommentar hin? verschollen?

meld dich doch mal per mail, oder soll ich!?

liebe grüsse!

Elmi said...

Suse, du meinst bestimmt den hier
Cupcake

Da wollte ich auch schon immer hin...über einen Bericht würde ich mich freuen.

Liebe Grüße
Elmi