Saturday, November 01, 2008

Studie mit überraschendem Ergebnis

Man staunt, man sagt "Aaaah" und "Ach, das hätt' ich nicht gedacht!" Also Leute - im Ernst?
Es gibt also eine niegelnagelneue Studie, die das brisante Ergenbis liefert: Richtig viele Abiturienten studieren NICHT, weil sie die Studiengebühren fürchten. Ca 18.000 junge Leute allein aus dem Abiturjahrgang 2006 haben aufgrund der Studiengebühren KEIN Studium aufgenommen.
Ich frage mich, warum man überhaupt Kohle für Studien zu solchen Selbstverständlichkeiten verpulvert? Glaubte da wirklich jemand, dass es nun MEHR Studierende gäbe? Dass Studiengebühren junge Leute erst so richtig zum Studieren MOTIVIEREN würde?

Aber der Frau, die die Studie in Auftrag gab - Bundesbildungsministerin Schavan - gefällt das Ergebnis nicht. Ist klar: Die findet Studiengebühren ja auch supi. Und deshalb hat sie das Ergebnis nun schon seit Wochen zurückgehalten. Sie wollte einfach nicht verraten, dass sie sich geirrt hat.
Aber DASS sie wirklich glaubte, bei der Studie könnte ein anderes Ergebnis rauskommen, sollte doch zeigen, dass ihr für das Amt der Bundesbildungsministerin einfach die Kompetenz fehlt.

Einmal mehr überkommt mich ein Gruselgefühl - ungefähr so eines wie damals, als es im Fernsehen mal solche Kinderreporter gab, die Politiker nach dem Internet befragten und antworten kamen wie "Ins Internet... da bin ich bisher nur 1 oder 2 Mal gegangen...". Das sind dann die Leute, die über Gesetze bezüglich des Internets abstimmen...

2 comments:

wunderland said...

Klar, Studiengebühren sind doof. Aber nur mal so als Tipp, weil ich es letztens selber erfahren haben und vielleicht liest es ja jemand und kann es brauchen. Wenn in Bayern jemand studiert, dessen Eltern für drei Kinder Kindergeld beziehen, zahlt er keine Studiengebühren.
Vielleicht sollte ich schnell noch ein viertes bekommen. :)

Die Schaubude said...

....ach ja .....da sagst du was ! Vor allem kann man dieses Thema auf alle anderen Themen wunderbar projezieren, denn mal ganz ehrlich, gibt es überhaupt, ja gut vielleicht ein geringerer Teil, Politiker die, die über die Tatsachen wirklich informiert sind.....die sind einfach alle viel zu alt....es müssen jüngere an die "Macht", die die momentan schnelle Zeit verstehen und die Probleme der neuen Generation wirklich für voll nehmen.....ich finde es gibt genug politische Entscheidung, jedenfalls mehr als tatsächlich innovative, die mehr zerstört als aufgebaut haben oder verbessert haben ....ach Suse du mußt an die Macht ;) lg Tanja