Tuesday, September 30, 2008

Ich weiss wer DU bist.

Irgendwie macht heute ja schon fast jeder Online Social Networking. Und dass die privaten Daten da nicht so richtig sicher sind - hat ja gewiß schon mancher geahnt und befürchtet.
Wie löchrig die sozialen Netzwerkplattformen allerdings wirklich sind, untersuchte jetzt das Fraunhofer Institut. Untersucht wurden: MySpace, wer-kennt-wen, StudiVZ, Facebook, Lokalisten, Xing, LinkedIn... Und mit Abstand am Schlechtesten schnitten die Lokalisten ab.

Ergebnis: Alle Online-Daten löschen, Computer ausschalten, Freunde in einem echten Real-World-Cafe treffen, unter einen Baum setzen und ein echtes Buch aus Papier und Tinte lesen (Librié, Kindle und co sind verboten).

Oder so.

Hier gibt's Infos plus Download der Ergebnisse der Studie.

Monday, September 29, 2008

Glotze glotzen: Dexter

Haben wir kürzlich für uns entdeckt: Dexter. Grandios, morbide, strange und echt sehenswert. Wenn man auf wirklich morbide Sachen steht.

Ausprobieren?


Und nun las ich eben, dass es das ab heute im deutschen Fernsehen gibt: RTL2, 22.55 Uhr.

Übrigens ist schon das Intro wirklich fein ;-)

Sarah Palin erklärt, wie das Dingens mit der Außenpolitik funktioniert

Wenn es nicht so ernst wäre, dann wär's echt zum Lachen.

Saturday, September 27, 2008

Stein und Beton statt Freifläche und grün

Vor einiger Zeit noch gab es ein verwildertes Grundstück an der Ecke Duncker-/Stargarderstrasse. Da standen Bäume, wild gewachsen, verwilderte Büsche, Gräser und ein paar olle verkommene Garagen. Das Ganze war keine wirkliche Augenweide, keine durchgestylte, schicke Grünfläche - aber ein bisschen Natur gewann sich ihren Raum zurück inmitten der Großstadt aus Stein und Beton. Ein paar kleinere Tiere, Insekten und co fanden hier ihre Nische zum Leben. Nun sollte dieser Platz der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Und es sollte ein Platz für ältere Bürger geschaffen werden - was aufgrund der enormen Spielplatzdichte hier im Prenzlauer Berg ja auch wirklich eine gute Idee war.
Man stellte ein großes Schild auf, das viel Grün versprach, ein kleiner Stadtpark sollte es werden.
Heute wurde der Stadtpark eröffnet - es wurde eine schicke Steinwüste. Und die, für die der Stadtpark eigentlich sein sollte, beschwerten sich am allerlautesten, dass wirklich auch nicht eine Planze gepflanzt worden war. "Wer soll sich denn hier hinsetzen? Soll ich auf Pflastersteine schauen? Das will ich nicht!"

Dem Ganzen war ein regelrechter Kampf vorausgegangen. Denn schon bald nachdem die Bauarbeiten begannen, wurde klar, dass man hier keine Grünflächen plant.



Und es regte sich Unmut.



Und es bildete sich eine Bürgerinitiative - einzig mit dem Wunsch, man möge doch ein kleines bisschen auf die Menschen hören, die hier wohnen und den Platz jeden Tag sehen. Und die wollten eben ein bisschen Grün. Und nicht noch mehr Steine und Beton.
Natürlich wurde diese Bürgerinitiative nicht erhört und das Maximale, was man Ihnen zugestand, waren 30 Minuten lang bei den Verantwortlichen vorzusprechen.

Wie gesagt, heute wurde der Stadtplatz eröffnet: Und es ist ein komplett zugepflasterter, x-beliebiger Platz geworden, der dem entsprechenden Publikum eine Boule-Bahn bietet und ein paar Tischtennisplatten. Und fürs ältere Publikum gibt's dann ein paar Sitzbänke. Wahrscheinlich damit diejenigen, für die der Platz eigentlich gedacht war, den jungdynamischen Prenzlberger Webdesignern beim Boule-Spielen zuschauen können...

Der zugezogene Prenzlberer vertritt da eben eher die Meinung "Ach, das macht doch nichts, hat doch immer jemand was zu meckern, dann baut man eben irgendwo anders eine Grünfläche."
Ja. Genau.

Die Bürgerinitiative war natürlich auch da:


Und rief zur Begrünung auf:


Ein paar Topfpflanzen gegen die Steinwüste:


Man hat auf diesem Platz wirklich JEDE Chance zur Begrünung verbaut und sogar um die paar Bäume, die man stehen ließ, Kiessteine geschüttet...
Der Bezirks-Bürgermeister musste auch kommen - aber hielt sich selbstverständlich dezent im Hintergrund. Denn macht ja auch keinen Spaß zu erklären, warum man sich gegen den Willen der Bewohner wandte, sondern 500.000 Euro einfach verpflasterte.

Grey's Anatomy die zweite - und letzte

Wer will? ;-)


Mutig?


So, und nun schweige ich wieder. Auf jeden Fall zu diesem Thema.

Friday, September 26, 2008

Grey's Anatomy und der Rest

Ich hatte gestern so viel Frust (aber kein weiteres Wort zu dem Thema), dass ich mal dummes Zeug schreiben muss.
Also, ich wundere mich ja schon ewig, warum diese wirklich... also... unfassbar bescheuerte, unrealistische, pathetische, vor Sentimentalität nur so triefende Serie so beliebt ist. Auf jeden Fall ist es mal wieder eine Serie, die sich ausschließlich Frauen und Schwule anschauen. Aber das macht ja nichts, wahre Hetero-Kerle fachsimpeln eben lieber über Jack Bauers unterschiedliche Foltermethoden und finden es nicht schlimm, dass L.A. offensichtlich nicht größer als Ulm sein kann - wenn man bedenkt, wie schnell Jack von einem Ende L.A.s zum anderen fährt. Innerhalb von 24 Stunden.
(Ist Prison Break eigentlich 'ne Männerserie? Nee, oder? Die ist doch auch wieder für Weiber und Schwule, die einfach nur schicke Männer, schmutzig und verschwitzt in knappen Leibchen sehen wollen. Und auf Handlung komplett verzichten können. Also - ich kann das und ich will das :-))

Na gut, aber zurück zu Grey's Anatomy. An mir ging der Trend ja lange vorbei, denn ich kann diese deutschen Synchronisationen sowieso nicht aushalten. Aber dank des Autorenstreikes und mangelndem Serien-Nachschubs (deutsches Fernsehen sehe ich an sich grundsätzlich nicht, mal eine BBC-Doku, Maybrits Diskussionen - obwohl ich die auch nich' mehr mag, seit se mit dem René zusammen ist - oder Nachrichten, aber ich finde das deutsche Fernsehprogramm so schlimm, dass ich gar nicht erst einschalte) habe ich dann doch mal eine Folge Grey's Anatomy gesehen. Und die Serie ist eben wie ein Autounfall - schrecklich, aber man kann nicht wegsehen. Das gute an der Synchronisation ist, dass man die krächzende Stimme von Ellen Pompeo nicht hören muss. Und ich musste feststellen, dass man sich an diese Stimme nicht gewöhnen kann...
Dabei wäre die Serie ja wirklich nett. Also, sie hätte auf jeden Fall Potential. Wenn zumindestens Meredith Grey nicht mitspielen würde. Aber die Chance, sie sterben zu lassen, ließ man ja ungenutzt verstreichen - nachdem sie nach STUNDEN wieder belebt wurde. Zuvor traf sie in der Zwischenwelt nicht nur Izzies tote große Liebe Denny (und das war doch mal ein cooler Typ! Aber den ließ man sterben...) - sondern auch noch ihre just verstorbene Mutter. Unerträglich. Seitdem nun ihr lasches Schwesterlein auftauchte, bin ich frohen Mutes, dass Meredith ihrer Todessehnsucht nachgibt und einen Abgang macht - denn dank der neuen Grey kann die Serie dann ja auch weiterhin "Grey's Anatomy" heissen.

Und als nächsten bitte "Mc Dreamy" streichen (ich weiss nie, ob er mich mehr an den oder den erinnert). Diese ewige Heulboje verlässt doch echt seine wunderbare Frau für diese anorektische Psycho-Schnulle. Aber bezüglich dieses Wunsches gibt's nun ja Hoffnung - wie ein Trailer verriet.

Na gut, Addison schien ja zunächst eine wirklich coole Femme fatal - und wurde dann immer unangenehmer mit ihrer Dauer-Blödel-Art, der albernen Grimassen-Zieherei. Aber die hat man dann ja - wortlos - zu "Private Practice" abgeschoben. Und hier passt sie dann auch bestens hin, denn diese Serie ist insgesamt so absurd, dass sie da nicht stört.

Und bitte, bitte streicht George! Hinweg mit ihm. Er ist wirklich unerträglich, mit seinen ewigen Versuchen, als begabter Schauspieler aufzufallen - und dabei eher wirkt als hätte er eine Nervenstörung und ein schlecht sitzendes Gebiß im Mund. Außerdem hat er Izzies Rolle komplett verdorben. Wer glaubt denn ernsthaft, dass das Krankenhaus-Sonnenscheinchen-Unterwäsche-Modell mit so einem Fuzzi zusammen ist? Und T. R. Knight ist sowieso kein netter Mensch - vergraulte er doch den unvergleichlichen, großartigen Dr. Preston Burke. Bitte, schmeißt Georgie raus und holt Burke zurück.
Und wenn ich mir noch was wünschen dürfte? Ersetzt doch bitte den Milchbubi Mark durch einen echten Womanizer - wie wäre es mit Julian McMahon? Das wäre doch mal was.

Mein All-Time-Favorite ist übrigens - neben Burke - Christina. Unschlagbar. :-)

So, und nun bin ich gespannt, welche Punkte meiner Wunschliste man mir erfüllte - denn die neue Staffel begann ja gestern. Auch wenn das bedeutet, dass ich meinen Abend ohne meinen Gatten verbringen muss. Denn der ist eben ein echter Kerl ;-)
(Jaja, ich sagte ja, die Serie ist wie ein Autounfall!)

Wednesday, September 24, 2008

Wie sieht's aus?

Da eine Freundin von mir mal wieder schwanger ist ;-) - wurde mir gerade eine feine Sache für Schwangere - und vorallem für Geschwisterkinder - gezeigt: Hier kann man sich wirklich nett anzeigen lassen, wie's Kleinchen gerade aussieht. Ich kannte es noch nicht - und hätte es Levin dazumal sehr gerne gezeigt, als ich mit Lille schwanger war.

Vielleicht gibt's ja noch mehr schwangere Leserinnen ;-)

Tuesday, September 23, 2008

365 Portraits

Ein schönes Projekt - finde ich. Man mag gar nicht mehr aufhören weiter zu klicken...

Monday, September 22, 2008

Weltkindertagsfest

"Mir sind es hier wirklich zu viele Leute!" - sagte Levin und traf's auf den Punkt.
Das Weltkindertagsfest auf dem Potsdamer Platz war einfach zu voll, um wirklich schön zu sein. Bzw. voll sind ja auch andere Feste - aber dieses hier war einfach wirklich sehr ungünstig aufgebaut, Stände und Aktionsflächen waren wirr neben- und ineinander gebaut, so dass es nicht nur zuweilen unmöglich war, mit einem Kinderwagen durchzukommen (was nun wirklich gerade bei einem Kinderfest, auf dem ja nicht nur laufende Kinder sind, sondern auch kleine Geschwisterkinder in Kinderwagen und Buggys, wirklich bedacht werden sollte) - es machte auch einfach keinen Spaß, in dem Chaos was zu finden, bei dem man mitmachen wollte...

Für uns waren auf jeden Fall die Stände im Sony-Center der vielen freien Schulen in Berlin sehr interessant - denn das Thema ist bei uns gerade brandheiss.
Ansonsten hätten wir uns das Fest eher sparen können. Aber sehen wir es positiv - ein paar nette Anregungen konnten wir uns doch mitnehmen:
- demnächst müssen wir zum Pippi Langstrumpf-Theaterstück ins FEZ
- und zum Halloween muss man wirklich auch unbedingt ins FEZ
- außerdem muss man unbedingt endlich mal die Biosphäre Potsdam besuchen.
- und zur Bio Ranch Zempow könnte man wirklich auch mal fahren.

Unsere Kids auf dem Fest:






Stadtkinder: Im Stroh rumhüpfen zwischen Wolkenkratzern :-)




Und Leni - wart Ihr in der Komischen Oper? Wenn ja, wie war's?

Saturday, September 20, 2008

Dieses Wochenende in Berlin

Zwar nichts für Kids - aber garantiert wirklich großartig und spannend. Und möglicherweise schon ausgebucht, aber wer noch will, sollte vielleicht ganz schnell nachfragen:
Dawanda-Blogit-Event (Ortswechsel!) mit der einmaligen, unvergleichlichen Luzia Pimpinella, der unheimlich netten (ich habe sie auf der Fashion Week kennengelernt) und extrem kreativen Nadja/Smil sowie Bloodybunny und Holly.

Um 12.00 Uhr geht's los - und es ist garantiert großartig!

Am Sonntag gibt's dann jede Menge Events für Kids:

- Das große Wagenrennen in Karlshorst mit allen möglichen Aktionen - man kann auf den Streitwagen über die Rennbahn mitfahren, Ponyreiten für die Kids, Römermarkt, Gladiatoren-Wettstreits und natürlich dem großen Wagenrennen.

- im Museumsdorf Düppel gibt es von 10-17 Uhr das alljährliche Erntefest

- und in der Komischen Oper gibt es eine coole und echt unheimlich abwechslungsreiche Familienparty

- dann gibts da noch das Weltkindertagsfest auf dem Potsdamer Platz. Und das klingt auch richtig klasse.

Friday, September 12, 2008

"Luxus für alle"

Meine Meinung zum Thema Mediaspree habe ich ja schon hier geschrieben und auch bin ich keine Freundin dieser komplett überflüssigen O2-World. Die Demo am Eröffnungstag fand ich gut und richtig - und wären wir hier nicht so im Stress, wären wir vielleicht auch hingegangen.
Aber wenn ich dann am nächsten Tag die Fotos mit den Plakaten sehe, kommt mir das Kotzen. Wie bitte soll man Leute ernst nehmen, die "Luxus für alle!" fordern...? Und kommt mir bitte nicht mit "Naja, das war ironisch gemeint!".

Worum geht's denn hier? Es geht darum, dass gewachsene Lebensräume und Kieze nicht ausschließlich nach wirtschaftlichen Kriterien gestaltet und zuweilen auch zerstört werden. Es geht darum, dass eben nicht immer das Kapital Recht hat und seine Interessen durchsetzen kann (ich weiß, ich weiß, Herr Wowereit, das sehen Sie anders). Aber mit eben jenen Forderungen wie "Luxus für alle" - oder wie bei der "Fuck-Yuppie"-Parade "Latte Macchiato für alle" - wird eine Demo zur lächerlichen Farce und riecht nach gammeligem Sozialneid auf die Besserverdienenden. Mit dem Kampf umd den Kiez hat das nichts mehr zu tun.

Wednesday, September 10, 2008

Herbstgruß



Ich finde Herbst übrigens großartig. Der Gatte stöhnt schon ob der langen dunklen Zeit, die uns erwartet (und die ist in Berlin tatsächlich härter als wonanders). Ich finde Herbst und Winter super. Lange Spaziergänge in klirrender Kälte und gemütliches Aufwärmen Zuhause am knisternden Kamin bei heissem Tee.
Letzteres nur theoretisch: Denn wir haben keinen Kamin und ich trinke keinen Tee. Aber schön wärs trotzdem ;-)

Sunday, September 07, 2008

Karneval der Verpeilten

Ja, der ist heute. Nicht bei uns in der Nähe und bei dem Wetter haben wir auch auf keinen Fall Lust dort hinzugehen. Aber vielleicht will ja sonst jemand.
Mehr Infos hier.

So wars im letzten Jahr.

Thursday, September 04, 2008

Nette Werbeaktionen: Thomas D. beim IKEA-Nils - jetzt :-)

IKEA ist ja für seine originelle Werbung bekannt. Zur Zeit kann man sich den Nils im Internet anschauen. Der ist gerade in seine neue Wohnung eingezogen - und wie sollte es anders sein: Die wird natürlich mit Möbeln von IKEA eingerichtet.
Und gerade besucht in Thomas D. von den Fanta 4 und hilft tatkräftig.

Willste mal schmulen? ;-)

Tuesday, September 02, 2008

Teenie-Chaos-Memory

Stimmt, die Zimmer von Jugendlichen sind einfach was ganz Spezielles. Der Spiegel widmet dem Thema eine nette Fotoserie.

Leicht beschämt erinnere ich mich an verschiedene Jugendzimmer-Phasen:
- die Madonna-Nena-Phase, in der es eine Million Poster von eben diesen Künsterlinnen an meinen Wänden gab - plus jeweils einem wechselnden Poster von meinen Jugendlieben wie Partick Bach (Jack Holborn, Silas), Noah Hathaway (Die unendliche Geschichte), Rob Lowe (St. Elmo’s Fire) und River Phoenix (Stand by Me). (Jaja, Partick Bach war ein Ausrutscher, peinlich, ich weiß ;-))
- die Pierrot-Phase: In der Zeit versammelte ich gewiss mehrere Milliarden dieser anämischen Heulwesen in meinem Zimmer, tapezierte meine Zimmertür mit einem Pierrot, der in Tränen aufgelöst auf einer Schaukel in einem Schloßgarten saß. Ich blieb am liebsten Zuhause und hörte "The Smiths".
- die "Elle-Harper's Bazaar"-Phase, mit vielen, vielen Modebildern an den Wänden, Millionen rumliegenden Klamotten (denn jedes Outfit musste in verschiedensten Varianten probiert werden), einem großen Spiegel für Klamotten-Anproben und gewagte Schminkversuche. In der Zeit ging ich dann wieder gerne aus ;-)

Bei Spiegel online fotografierte man verschiedene Jugendzimmer und ihre Besitzer - und nun kann man Memory spielen und den passenden Jugendlichen zum jeweiligen Zimmer rausfinden. Eigentlich gar nicht sooo schwer ;-)