Saturday, March 28, 2009

"Wir zahlen nicht für Eure Krise"



In London, Frankfurt und Berlin gingen heute tausende Menschen auf die Strasse - für viele der Demonstranten war es der erste Protest-Marsch ihres Lebens.
In Berlin kamen wirklich unheimlich unterschiedliche Leute mit vollkommen unterschiedlichen politischen Einstellungen, Philosophien und Lösungsideen zusammen. Es war auffällig, dass es vorallem der "Normal-Bürger" war, der seinen Protest durch diese Demo kund tat.
15.000 - 25.000 Menschen nahmen in Berlin an der Demo teil - es scheint sich wirklich etwas zu tun, es scheint doch noch ein paar Leute zu geben, die das Gefühl haben, mehr zu sein als Schlachtvieh, das man geduldig zur Schlachtbank führt.
Na gut - wenn man bedenkt, dass im letzten Jahr allein schon 5000 Menschen stundenlang auf die Eröffnung des größten Media Marktes Deutschlands warteten und die Konsumgeilheit zu 15 Verletzten, 10.000 € Schaden usw. führten - dann erscheinen 15.000 - 20.000 Menschen plötzlich gar nicht mehr so viel (und vorgestern stürmten rund 2000 Konsumenten den neuen Saturn-Markt am Alex)...
Ich gebe zu - ich bin insgesamt ein bisschen pessimistisch, was die Aktivität der Deutschen betrifft, sobald es eben nicht ums Konsumieren - sondern um die Politik, Nachhaltigkeit und ähnlich unkonsumierbare Dinge geht.

Sehr ärgerlich finde ich, wie die Demonstration zum Teil in den Medien dargestellt wird - da sind die ersten Worte "Leider blieb die Demonstration nicht friedlich", anstatt auf die Inhalte einzugehen.
Tatsächlich gab es natürlich einen "schwarzen Block" von Autonomen und Linksradikalen und natürlich kamen aus der Richtung herbe Sprüche, sehr herbe Sprüche. ABER - das Polizeiaufgebot, das heute (mal wieder) statt fand, war durch NICHTS zu rechtfertigen. Und es gab keine Ausschreitungen von Autonomen. Ganz plötzlich und unerwartet ging die Polizei mit Hunden gezielt auf verschiedene Demonstranten des schwarzen Blockes los, prügelte auf sie ein, zog sie aus der Menge und nahm sie fest. Möglicherweise handelte es sich bei den Personen durchaus um bekannte, gewaltbereite Autonome, das kann ich nicht beurteilen - einen Angriff der Autonomen gab es allerdings NICHT. (ich wundere mich übrigens, wie die Zahl der angeblichen Angreifer steigt - je später der Abend wird. Zunächst waren es ca. 100, dann 100 - 200, dann 200 - 300 und jetzt sind es mehrere hundert...).
Zudem wird berichtet, dass es sich in erster Linie um eine Demonstration von Linken gehandelt hätte, die die momenane Situation nutzten, um ihren allgemeinen Frust loszuwerden. Nein - das STIMMT EINFACH NICHT! Das waren nicht ca. 20.000 Linke - das war zu ganz großen Teilen der normale Bürger. Solche und solche - und solche.

Egal was die Presse draus macht: Dies soll der Auftakt für viele Proteste sein - ich hoffe sehr darauf.















Herr Ströbele war auch da:


Alles immer unter den Augen des Gesetzes:






Herr Gysi bei der Abschlußkundgebung:

2 comments:

Marina said...

Wenn es die Bürger betrifft, gehen auch die Bürger auf die Straße und kämpfen für ihre Rechte...und die die nur Randale machen wollen interessieren sich sowieso nicht fürs Wesentliche, oder??!!!
Sogar auch Damen über 70 sind mit dabei! Und natürlich wird erst mal das negative berichtet...die Demo lief nicht friedlich ab....aber von all denen die etwas dafür tun das es friedlich zu geht und die die etwas bewirken wollen bleiben meist außen vor...!
Toll das du diese Bilder zeigst...liebe Grüße von Marina

fraurieke said...

da outen sich die randalierer :) nein, nein, mal im ernst: recht habt ihr (wir waren leider nicht in der stadt)