Monday, May 03, 2010

Wer bei KIK kauft...

... MUSS sich diese Reportage anschauen:
Die KiK-Story

Aber das betrifft nicht nur KIK - sondern eben alle Billig-Klamottenläden. Und die Superbillig-Angebote der Supermarkt-Ketten Lidl, Aldi und co werden unter eben diesen Umständen in Bangladesh usw. gefertigt. Und ab und an sickert auch durch, dass auch die, die nicht zu den üblichen Verdächtigen gehören, unter Bedingungen fertigen lassen, die man nur als moderne Sklaverei bezeichnen kann: Esprit gehört u.a. dazu.

Das Argument "Ich kann mir eben nicht mehr leisten", gilt nicht. Es gibt mittlerweile überall Second Hand-Läden, in denen man preisgünstig gute Sachen kaufen kann. Und gebrauchte Sachen zu kaufen, ist heutzutage auch keine "Schande" mehr, sondern nachhaltige, vernünftige Lebensweise,

7 comments:

crisl said...

danke dafür ! man wusste sowas schon...aber dieser bericht ist total ausführlich,echt,gruelig...uaaaaah...und alles bei mir nebenan,dass lässt es noch echter erscheinen für mich.man könnte heulen.bauen die da so ein sportdings hin..und die menschen in bagladesh waten durch das dreckwasser.

sooo mies !

dank dir dafür.

die crisl

CleanKids-Magazin said...

Gift kommt zurück - Das ist auch nicht viel besser: http://www.cleankids.de/2010/03/10/never-ending-story-ruckrufe-bei-kik/

kaanu said...

Weißt Du, was mich neben dem Leid der Menschen in Bangladesch an diesem Thema am meisten schockiert? Das jeden vernünftigen Menschen klar sein sollte, dass die ganzen superbilligen Dinge IMMER auf Ausbeutung basieren. IMMER. Sei es auf der Ausbeutung von Tieren, wenn es um Lebensmittel geht oder auf der Ausbeutung von Menschen, wenn es um Kleidung geht. Uns allen muss doch klar sein, dass man dauerhaft für € 5 keine Kinderjeans unter fairen Bedingungen produzieren kann. Kaum jemand macht sich darum Gedanken und selbst solche Beiträge wie dieser werden trotz ihres erschütternden Inhaltes von den wenigsten auf Dauer bewusst wahrgenommen. Warum? Weil es zu unbequem ist.

Ich kaufe kein Second Hand, aber ich repariere defekte Kleidung, flicke kaputtgewetzte Knie und wir geben die Kleidung weiter. Es muss nicht immer was neues sein - vom großen an den kleinen Bruder, zwischendrin sogar noch an Freunde. Und vor allem muss man nicht immer Massen haben. Denn das ist aus meiner Sicht das Hauptproblem: die Menschen wollen von allem immer viel haben.

Ich erinnere mich noch gut an das Gespräch mit einer Mutter zum Thema Kinderschuhe. Sie schüttelte den Kopf darüber, wie ich € 60 für ein paar Halbschuhe ausgeben könnte. Als ich ihr aufrechnete, dass unsere Kinder diese Halbschuhe wirklich von Frühjahr bis Herbst tragen und dazu nur noch Sandalen und Gummistiefel und vielleicht noch Turnschuhe haben und eben nicht noch zwei verschiedene andere Halbschuhe mit Spiderman drauf und Leuchtpunkten in der Sohle, dann schaute sie mich verwirrt an, wie ich meinen Kindern täglich das gleiche Paar Schuhe anziehen könne. Im Endeffekt habe ich übers Jahr weniger Geld für Kinderschuhe ausgegeben als sie.

lille stofhus said...

Danke für diesen Post und dass Du auf die Missstände aufmerksam machst.
Leider scheint es absolut in zu sein, Billig-Import-Ware zu kaufen und das Schicksal der dahinter stehenden Personen einfach zu übersehen.
Hoffetnlich rüttelt der Bericht einige wach. Danke dafür.

Liebe Grüße
Gela

Immertreu said...

Muss ich Dir absolut zustimmen.Ich habe die Reportage auch auf meinem blog verlinkt.
LG!
Ela

(M)Einblicke said...

Da hast Du recht.

Ich kann dieser McGeizmentalität eh nix abgewinnen. Was sagt das auch aus? Ich bin mir nicht mehr wert. Und die anderen eben auch nicht.


Liebe Grüße,
Anke

jo-si.myblog.de said...

man hat sowas ja schon gehört, aber dieser Bericht, macht deutlich wie kaputt die Wirtschaft in Deutschland ist und wie die armen Länder ausgebeutet werden. Traurig ist nur, das viele Menschen hier in Deutschland auf solche Billigpreise angewiesen sind.
Mir tun die Verkäuferinnen sehr leid. Viele haben keine Wahl. Da müßte man generell gerichtlich vorgehen, das sind ja unmenschliche Methoden und absolut entwürdigend.

Lg Susi