Saturday, August 30, 2008

Harte Fakten

In meinem Lieblings-Radiosender gibt es so eine nette Reihe, in der sich jeweils 2 Zahlen gegenüber gestellt werden.

Heute:
Summe, die 2008 weltweit für Rüstung ausgegeben wurde: 1200 Milliarden Dollar.

Summe, die nötig wäre, den Welthunger zu besiegen: 30 Milliarden Dollar.

Thursday, August 28, 2008

Heute abend noch nichts vor?

Also, wenn ihr hart im Nehmen seid und Euch über ordinäre, leicht psychopathische, beleidigende, ordinäre, sexistische, diskriminierende, ordinäre Psychokomiker amüsieren könnt (hatte ich schon "ordinär" erwähnt?), dann ab heute Abend ins Kesselhaus in der Kulturbrauerei im Prenzlauer Berg (Berlin) zu Tommy Woschs neuem Programm "Bestuhlt".
Es fängt ein bisschen schwach mit leicht langweiligen Stories aus der Klapse an ("Man sagte mir, ich solle Luftbildhauerei machen, schaut mal hier, zwei Exponate habe ich mitgebracht"... zeigt ins Leere), steigert sich dann aber wirklich sehr. Und geschont wird niemand: Am liebsten wird über Nazis hergezogen, aber auch über Frauen, Türken, Krummbeinige, Dicke... naja, also eigentlich, wenn mans recht bedenkt, über fast jeden. Ein bisschen hat man bei Herrn Wosch immer das Gefühl, hier wird der Tabubruch um des Tabubruchs Willen zelebriert (und das stellt ihn dann manchmal auf eine Stufe mit Nervensäge Charlotte Roche) - aber das ist eigentlich auch scheißegal. Verfickt scheißegal (sorry, das sind noch Restschäden von gestern Abend).
Zwischendurch gibt's lustige Filmchen vom Herrn Wosch, die leider, leider immer ein bisschen zu sehr an Trigger Happy TV erinnern. Dabei denke ich eigentlich, dass der Herr Wosch es gar nicht nötig hat, ein Erfolgskonzept zu kopieren. Denn er selbst ist schon amüsant genug. Aber vielleicht sind Dom Joly und Tommy Wosch auch einfach eineiige Zwillinge, die bei der Geburt getrennt wurden und trotz unterschiedlicher Lebensgeschichten und kultureller Hintergründe einfach sehr ähnliche Ideen aufgrund ihrer DNA-Gleichheit haben.

Also, ich glaube, es gibt noch Karten an der Abendkasse (und er spielt noch in Weifa, Rangsdorf, Rathenow) - mit 15 Euro ist ein kurzweiliger Abend garantiert (wenn ihr ordinäre Witze abkönnt - aber ich glaube, das erwähnte ich schon).
(Ich hoffe und bete, dass der Wosch ein Penisimmitat in der Hose hatte....)

Wednesday, August 27, 2008

Sommerferien in Berlin: Elektroautos, Kindereisenbahn und jede Menge Spaß

Am Sonntag waren wir wieder in Jolos Kinderwelt (diesmal mit anderer Kinderbegleitung als das letzte Mal: Und diese hier war auch schwer begeistert) - und Levin ist dort Elektroauto gefahren (so eine Art Go-Cart-Variante für Kleinere) und fand's einfach super.
Einen grauen Tag wie heute kann man in Jolos Kinderwelt wirklich klasse rumkriegen (für Eltern is's ob der immensen Lautstärke etwas anstrengend - aber dafür schlafen die ausgetobten Kids abends dann auch prima ein ;-))

Thursday, August 21, 2008

Sommerferien in Berlin: Eine Zeitreise ins Mittelalter

Heute noch nichts vor? Na, wie wäre es mit einer kleinen Zeitreise ins Mittelalter? Die gibt's für nur 2 Euro (Kinder unter 6 sind umsonst, Schüler, Arbeitslose usw. bezahlen 1 Euro) im Museumsdorf Düppel.



Das Museumsdorf gehört zu einer meiner liebsten Kindheitserinnerungen, wir waren dort ziemlich häufig und da mein unbedingter Berufswunsch Archäologin war (also schon zu einer Zeit, als man noch gar nicht wusste, wie cool Archäologinnen wie Lara Croft sein können ;-)), war ich jedes Mal schwer begeistert.
Und letzten Samstag war ich dann nach vielen jahren endlich mal wieder im Museumsdorf Düppel - und es war großartig wie eh und je.



Das Dorf wurde an historischer Stelle wieder aufgebaut und man versucht eine vollständige Dorfgemeinschaft zu rekonstruieren, wie sie vor ca. 800 Jahren an diesem Ort gestanden haben muss. Die Häuser wurden exakt an ihrem Ausgrabungsort wieder aufgebaut, es gibt Stallungen, Getreideanbau, Bauerngärten, historische Werkstätten in den Häusern und vieles mehr. Und es gibt Menschen, die dort historisch gekleidet durch die Gegend laufen und Dinge tun, die die Leute vor 800 Jahren taten.



Zudem gibt es regelmäßig Vorführungen zu den Tätigkeiten der Menschen von damals. So wird vorgeführt, wie man damals Brot buk, aus Birkenholz Teer produzierte usw.

Teerproduktion:








Und ein echt kindgerechtes Museum:


Durch das Tor ins Dorf:



Blick auf die Palisade:



Historische Imkerei:




Mittelalterlicher Krieger beobachtet Bienenstöcke ;-)



Mittelalterliches Spiel - man kullert Walnüsse eine Rampe hinunter und auf dem Boden sind verschiedene Felder mit Punkten aufgezeichnet. Wer die meisten Punkte hat gewinnt. Einfach und absolut beliebt bei allen anwesenden Kids:






Krieger:



Mittelalterliche Innenräume:

Hier saß man dann zusammen um eine Feuerstelle - schweres Augentränen durch Qualm inklusive:




Und hier schlief man:


Eindrücke:







Und wenn man die Augen schließt und ein bisschen Ruhe zulässt, kann man ahnen, wie es früher hier gewesen sein muss.





















Tochter und Mama:


Und preisgekrönte Schweine:


Das Kind, das sich den ganzen Tag weigerte, fürs Foto zu Lächeln:



Am Sonntag, den 14. September zwischen 10-16 Uhr findet das Museumsfest für Kinder statt.

>>> Mehr Infos

Monday, August 18, 2008

Sommerferien in Berlin: Deutsches Technikmuseum Berlin

Nach einem wirklich schönen Spätsommer-Sonntag ist's heute wieder ekliges Wetter und Unternehmungen im Freien fallen wohl ins Wasser. Wirklich schön und spannend ist ein Besuch im Deutschen Technikmuseum Berlin.



Levin, Lilith, Papa und Opa verbrachten dort den verregneten Samstag am vergangenen Wochenende - und Levin fand es klasse. Kinder in Liliths Alter sind allerdings doch noch zu jung für dieses Museum - ideal ist es wahrscheinlich ab 6 oder 7 Jahren.



Die Schwerpunkte des Museums sind: Schifffahrt, Kommunalverkehr (Eisenbahnen, Straßenbahnen usw.) und Luft- und Raumfahrt. Und hier kann einfach unheimlich Vieles angeschaut, ausprobiert und betreten werden - Technikgeschichte zum Anfassen.

Eisenbahnen:

Drehscheibe:


Eisenbahngenerationen:


Lilith in einer alten Lok:


Schifffahrt:

Gigantischer Schiffsmotor:







Mini-Kind inmitten riesiger Schiffe (auf den Spuren von Lara Croft - ich erinnere mich dunkel an einen Spiel-Level, der ähnlich aussah):






Luftfahrt:






Modell des Flughafens Tempelhof:







Und noch mehr:

Eine der ersten programmierbaren Stickmaschinen der Welt:


Aber es gibt in dem Museum noch viel, viel mehr, alte Fernseh- und Radiostudios, verschiedene Zuse-Computer, Geschichten zur Drucktechnik undundund.
Außerdem gibt es für etwas ältere Kinder 250 Experiemente zum selbst Ausprobieren zu allen möglichen Themen, sowie wirklich ein tolles Ferienprogramm im Science Center SPECTRUM, das noch bis zum 26. August läuft und für Kinder von 6 - 12 Jahren jeden Dienstag und Donnerstag spannende Experimente anbietet. Und auch nach den Ferien gibt es verschiedene Workshops für Kinder - z.B. "Tanzende Roboter: 10 bis 13-Jährige mit ersten Computerkenntnissen konstruieren und programmieren stabile Roboter, die laufen, tanzen und tönen können" für Anfänger am 14. September und 12. Oktober und für Fortgeschrittene am 9. November 2008. Mehr Infos: >>> hier

Und Infos über das Musem (Eintrittspreise, Öffnungszeiten usw.): >>> hier

Und ein paar Online-Experimente gibt's: >>> hier