Sunday, November 01, 2009

Blogitornot

Tja, was macht man eigentlich mit einem Blog, wenn man einfach keine Zeit mehr zum Bloggen hat - und auch nicht mehr so genau weiss, welche Themen man bebloggen will? Nur noch politisch? Nur noch Berliner Familien-Infos (wann, wo, zu welchem Event und welches Familien-Cafe ist gerade im Trend usw.)?
Privat mag ich nicht mehr - seitdem mein anderer Blog eine gewisse Leserschallgrenze überschritten hat und es einfach zu viel Öffentlichkeit für mein Privates gäbe (drum ist hier auch Vieles gelöscht worden - das ist der einzige Grund, es gab dafür keinen dramatischen Auslöser, wie mancher vermutete ;-)).

Sollte man den ganzen Blog einfach Löschen und als Kapitel abschließen?

Vielleicht mache ich einfach noch ein bisschen länger Pause. Vielleicht bis nächstes Jahr. Oder übernächstes :-)

Was anderes noch: Jemand fragte nach einem Buch über Schnee, das ich hier mal besprach. Das wäre dann dieses: "Es schneit!"
Viel Spaß damit!

Saturday, September 26, 2009

Macht es!

Wirklich, es ist unheimlich wichtig. Eine Demokratie kann nur funktionieren, wenn Ihr Eure Rechte nutzt. Wir Deutschen haben ziemlich wenige Möglichkeiten, unsere Rechte als Bürger wahrzunehmen und durchzusetzen.
Aber alle 4 Jahre gibt man sich wenigstens den Anschein, als wäre es der Regierung wichtig, was der Bürger will und lässt uns an die Wahlurne.
Also geht wählen!

Und weil ich weiss, dass viele noch sehr unsicher sind: Wählt alles, ausser der CDU und FDP (von rechten Parteien rede ich gar nicht).
Macht den Test beim Wahl-O-Maten - der ist ein wirklich gutes Pendel um zu sehen, welche Parteien sich mit Euren Meinungen und Ideen überschneiden.

Warum nicht CDU?

- Weil die CDU in zunehmendem Maße einen Überwachungsstaat installiert. So zum Beispiel mit der Vorratsdatenspeicherung. Sechs Monate lang werden all Eure Daten gespeichert, jeder Chat, den Ihr im Internet führt, jede Email, die Ihr schreibt, jedes Telefonat usw.
Das Bankgeheimnis ist gefallen. Etwas, das ich mir in Deutschland NIEMALS hätte vorstellen können. So dürfen Banken den Finanzämtern Kontoinformationen, -bewegungen usw. ihrer Kunden auch dann weiterleiten, wenn kein strafrechtlicher Verdacht auf Steuerhinterziehung vorliegt.
Mit dem so genannten Zugangserschwerungsgesetz wird der Internet-Zensur Haus und Hof geöffnet. Wer wirklich noch glaubt, dass der "Kampf gegen die Kinderpornografie" ernst gemeint und kein pures Wahlkampfthema ist, dem sei die Studie der Universität Cambridge ans Herz gelegt.

- Schäuble macht die CDU unwählbar: Das interne Arbeitspapier aus dem Bundesinnenministerium, das just bekannt wurde, zeigt die weitere Richtung. Die nicht überrascht, aber erschreckt: Denn nun soll auch der Verfassungsschutz Computer online durchsuchen und auf die Daten der Vorratsdatenspeicherung zugreifen dürfen (bisher darf das nur das "nur" das Bundeskriminalamt), außerdem soll dem Verfassungsschutz Lausch- und Spähangriffe in Privatwohnungen erlaubt werden.
Und was bisher nur für Kriminelle galt, soll dann bei jedem Bundesbürger angewendet werden: Der genetische Fingerabdruck soll die erkennungsdienstliche Standardmaßnahme werden.

- Die CDU brachte uns Hartz 4 und zwingt damit Menschen unter Umständen zu leben, die ohne Almosen wie "Die Tafeln" und co nicht auskommen können.
Und auch wenn gerade die Springer-Presse gerne Hartz 4-Empfänger als Schmarotzer darstellt, arbeitsunwillige Wesen, die sich ihre Faulheit vom Staat finanzieren lassen wollen - so entspricht das klipp und klar nicht der Realität. Der Durchschnitts-Hartz 4-Empfänger ist unverschuldet in die Abhängigkeit von staatlicher finanzieller Hilfe geraten, schämt sich für seine Abhängigkeit und muss mit derartig wenig Geld auskommen, dass sich das Menschen, die nicht von Hartz 4 leben müssen, gar nicht vorstellen können. Hartz 4 MUSS abgeweählt werden.

- Die CDU ist für längere Laufzeiten von Atomkraftwerken.

Mir würde noch einiges einfallen, aber ich denke, das reicht erstmal.
Also, geht wählen - aber das Richtige! Und es gibt ja doch die eine oder andere Partei zur Auswahl, die eben das kleinere Übel sind. Und was Deutschland auf jeden Fall gut tut, ist eine starke Opposition.

Wednesday, September 16, 2009

Thema: Polizeigewalt

Ich höre immer wieder, dass der Polizei häufig mit äußerster Aggressivität entgegen getreten wird - und dass es drum kein Wunder sei, wenn Polizisten dann zurückschlagen.
Das ist ein Argument.

Auf das ich nur immer wieder antworten kann: Wer nicht die Charakterstärke hat, mit gegen ihn - als Repräsentant der Staatsgewalt - gerichteten Aggressionen umzugehen, sondern stattdessen Racheakte an den Bürgern vollzieht, der hat im Polizeidienst nichts zu suchen.

Es kann nicht angehen, dass wir Szenen wie diese weiterhin hinnehmen:

Thema: DEINE Freiheit

Monday, September 14, 2009

Hätte ich sein können - oder Du...

Sollte jemand das Video wirklich noch nicht gesehen haben, hier: Schaut es Euch unbedingt an.


Und wer glaubt, dass dies eine unrühmliche Ausnahme ist - sozusagen ein Versehen - der irrt leider. Ähnliches haben wir schon auf anderen Demos erlebt. Aber da hatte leider im passenden Moment niemand eine Kamera dabei. Und eines wird in diesem Video auch klar: es sind nicht immer die so genannten "gewaltbereiten Demonstranten" - es reicht schon aus, die Dienstnummer eines Polizisten wissen zu wollen, um brutal zusammen geschlagen und festgenommen zu werden.
Laut Polizeisprecher kam es zu jenem Übergriff übrigens, weil jener Mann im T-Shirt angeblich dem Platzverweis nicht nachgekommen sei und man sich deshalb zu einer "Festnahme" entschloss. Das Video zeigt deutlich, dass der Demonstrant sich vom Ort des Geschehens entfernt, sein Fahrrad wegschiebt - und der Polizist ihm hinterher rennt, ihn am T-Shirt packt, zurückzerrt, gegen seinen Widerstand in die Polizistengruppe schubst, wo ihm sofort mehrfach ins Gesicht geschlagen wird.


Eine Polizistenkennzteichnung muss her. Fefe bringt es auf den Punkt.

Sunday, August 30, 2009

Ich fühl mich so...

.. schweinegrippig.

Laut Spiegel Online mag die Mehrzahl der Deutschen sich nicht gegen Schweinegrippe impfen lassen.
Wie steht es mit Euch? Fühlt Ihr Euch sicherer, wenn Ihr gegen die berüchtigte Schweinegrippe geimpft seid? Oder habt Ihr Angst vor bisher nicht einschätzbaren Nebenwirkungen (z.B. weil der Impfstoff nicht wie bisher üblich mit Hühnereiern produziert wurde - sondern mit Hundekrebszellen)? Ist die Massenimpfung sinnvoller und verantwortungsvoller Schutz für die Bevölkerung? Oder ein großangelegter Feldversuch oder gar eine rein wirtschaftliche Maßnahme der Pharma-Industrie?

Ich bin gespannt auf Eure Antworten.

Thursday, July 09, 2009

Erderwärmung wird auf 2C° begrenzt!

Das sind doch mal gute Nachrichten! Danke G8!
Aber dafür müssen die Industrieländer nun ordentlich ihren CO2-Ausstoß drosseln. Und wie sieht das aus? Indem man den CO2-Ausstoß in 40 Jahren - also 2050 - HALBIERT hat. Yay! Da haben wir nun ja nochmal ganz knapp die Kurve gekriegt - mit der doofen Klimaerwärmung. Umweltkatastrophen-Aposteln können wir jetzt fröhlich die Zunge rausstrecken und sagen "Geht wieder in Eure Labore und haltet die Klappe - es gibt nur 2°C Erwärmung!"

Naja, nur das Klima müssen wir jetzt noch überzeugen. Aber das macht die Frau Merkel, die ist sowieso furchtbar happy mit dem Beschluß.

Saturday, June 20, 2009

LoeschenStattSperren



Heute: Bundesweite Demo: LoeschenStattSperren!

Ab auf die Straße!

Ich finde es in einem unfassbaren Ausmaß beschämend, dass unsere Regierung das Thema Kinderpornografie zum Wahlkampf mißbraucht. Dabei sah es nach einem so passenden Thema aus - denn gegen Kinderpornografie sind wir ja schließlich alle. Und wie sehr sollten wir da als ehrliche Bürger jubeln, dass unsere Regierung nun klare Zeichen setzt und zum Kampf gegen die Kinderschänder bläst. Und ganz viele Wähler sehen das auch so - insbesonders diejenigen, die sich mit dem Thema Internet nicht so sehr auskennen und nur sehr wage Vorstellungen darüber haben, was im Internet so alles möglich ist.
Um es mal simple zu machen: Mein fast 80-jähriger Vater, der zwar ein gebildeter Mann ist, aber eben beim Thema Internet nicht mehr mitmachte - der findet es einfach großartig, dass die Regierung nun so klar gegen Kinderpornografie vorgeht: "Kinderpornografische Seite -> Stopschild -> kann nicht mehr angeschaut werden -> Leute, die mit Kinderpornografie ihr Geld verdienen, machen kein Geschäft mehr -> nach und nach löst sich alles in Wohlgefallen aus". So wird es uns ja schließlich vermittelt (und um das zu glauben, muss man auch nicht fast 80 sein, meine 50-jährige Schwester glaubt das gewiß auch).
Und so waren Zensursula und co auch fassungslos, dass die braven Bürger das tolle Wahlkampfthema plötzlich torpedierten - kann doch nicht sein... wir sind doch alle gegen Kinderpornografie... Und Herr Guttenberg sprach es dann auch klar aus: Wer gegen Internetsperren per se ist - gehört eben zu den Menschen "die sich gegen die Sperrung von kinderpornographischen Inhalten sträuben" (so sagte er es frank und frei in der Tagesschau).

So ganz kann ich unseren Regierenden ihre Naivität nicht abkaufen. Dass sie wirklich nicht den Unterschied verstehen wollen zwischen: "Kinderpornografische Seiten sperren" und "Stillegung von Seiten mit kinderpornografischen Inhalten sowie die Strafverfolgung der Täter".

Aber ein weiteres Mal wurde bei diesem Thema deutlich, dass unsere Regierung an der Meinung des Volkes nicht interessiert ist. Ehrlich gesagt kommen die Regierenden mir oft genug wie eingeschnappte Kreationismus-Grundschullehrer vor, denen von einem Schüler die Evolution einwandfrei nachgewiesen wurde - aber der dann sagt: "Ist mir doch egal, ob Du das beweisen kannst, dass ich falsch liege - denn ich bin der Stärkere und sitze am längeren Hebel. Und deshalb bestimme ich, dass das mit der Evolution alles nicht stimmt. Basta."
Und so interessierte eben die Meinung von 134.014 Unterzeichnern der Petition gegen die Internet-Sperre nicht - und vorgestern wurde das Gesetz verabschiedet. Fertig, aus!

Ich bin mir ja sicher, dass Leser meines Blogs an sich schon internetaffin genug sind, um sich mit dem Thema auseinandergesetzt zu haben...
...wenn nicht: Es geht darum, dass die Sperrung von Seiten mit kinderpornografischem Inhalt einfach nichts bringt, um dem unendlichen Elend von mißbrauchten Kindern ein Ende zu setzen. Hier wird praktisch ein kleines Pflaster auf einen Schädelbasisbruch geklebt und geglaubt, das reiche aus. Aber an die Täter geht man nicht ran und es werden auch keine Seiten mit kinderpornografischem Inhalt gelöscht.
Stattdessen wird es eine hochheimliche Liste von zu sperrenden Internetseiten geben - welche Seite da drauf kommen, kann natürlich mitnichten nachgeprüft werden. Und - diese Listen werden dann an die Provider weitergegeben, die jene Seiten dann ledglich verstecken sollen. Und diese Sperren zu umgehen - ist kein wirkliches Problem. Wie jemand schrieb "die Hälfte der hiesigen Grundschule würde es schaffen, so eine Sperre zu umgehen und sich einfach über einen Proxy zum Zielhost zu verbinden".
Und natürlich ist es gar nicht auszudenken, was passiert, wenn diese hochheimliche Liste eben doch bekannt wird (und in Zeiten des Internets besteht ja nun mal gar kein Zweifel, dass dies passieren wird) - damit hätte dann jeder Kinderschänder praktisch eine Linkliste seiner Lieblingsseiten in der Hand.

Also, es muss klar sein: Das Ganze ist eine vollkommen blödsinnige Idee, die aber viel, viel Negatives nach sich ziehen kann und der Zensur an sich Tür und Tor öffnet. Und jetzt mal ernsthaft: Was genau muss uns eigentlich noch weggenommen werden an Rechten?
Wir haben kein Bankgeheimnis mehr, das Wort Datenschutz an sich ist schon lachhaft in Deutschland (ich kann mich erinnern, als ich Kind war, konnte man praktisch nichts über eine andere Person erfragen, da kam sofort "Nee, tut uns leid: Datenschutz", lang ist's her), Eure Daten werden gespeichert bis zum Umkippen, jedes Telefonat das Ihr führt, alles, was Ihr im Internet macht wird 6 Monate lang gespeichert (-> Vorratsdatenspeicherung).
Und das Argument "Na, aber ich habe sowieso nichts zu verbergen" zieht da leider auch nicht. Denn ob ihr tatsächlich was zu verbergen habt oder nicht - das entscheidet ja nicht ihr. Schon mal bei der Steuer getrickst? Einen Song illegal aus dem Internet runtergeladen? Oh... und bald können Euch auch Eure "Killerspiele" in Teufels Küche bringen (und es bleibt abzuwarten, was unsere Regierenden dann so alles unter Killerspielen einordnet: Dann werden möglicherweise auch Mädel-Shooter wie "Tomb Raider" illegal").

Drum - geht heute zur bundesweiten Demo: LöschenStattSperren
In Aschaffenburg, Berlin, Bonn, Bielefeld, Bremen, Burgberg, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Jena, Kiel, Lübeck, Marburg, München, Münster, Nürnberg, Potsdam, Stuttgart und Ulm. Es ist wirklich an der Zeit!

Wednesday, June 17, 2009

Mobbing an der Schule

Es ist keine Lappalie und auch der gut gemeinte Rat "Dann hau doch einfach zurück!" ist keine Lösung: Fast jeder dritte Schüler an weiterführenden Schulen wird gemobbt, ca. jeder 10. Schüler wurde Opfer körperlicher Gewalt. Das sind die Ergebnisse einer Studie der Uni Lüneburg.
Mobbing fand natürlich schon immer statt - irgendeine Mitschülerin/ein Mitschüler, die/den die Gruppe auf dem Kieker hatte und der/dem man das Leben schwer machte, gab es in jeder Klassenstufe. Aber die Zahl der gemobbten Kinder und Jugendlichen hat doch rapide zugenommen. Und die Qualität des Mobbings hat sich verändert. Man kennt die Berichte von brutalen Übergriffen, die per Handy-Kamera gefilmt werden - stolz an Freunde weitergeschickt werden und dann schließlich bei youtube und co auftauchen. Und neben den psychischen Schmerzen dann noch die Bloßstellung in der Öffentlichkeit hinzukommt.

Die Folgen sind zahlreich: viele gemobbte Kinder und Jugendliche ziehen sich zurück, treffen sich selten mit Freunden - ein echter Verlust an Lebensfreude. Außerdem treten bei gemobbten Kindern und Jugendlichen häufiger Bauch-, Rücken- oder Kopfschmerzen und Schlafstörungen auf.

Bei diesem Thema sind eindeutig nicht nur die Lehrer in der Pflicht - sondern vorallem auch die Eltern. Sobald Kinder sich seltener mit Schulfreunden treffen, plötzlich ungern in die Schule gehen und bedrückt wirken, sollte man aufmerksam werden. Aber auch wenn sich Eure Kinder unauffällig verhalten - habt Eure Kinder im Auge. Und wenn ihr feststellt, dass Euer Kind ein Täter ist: Holt Euch Hilfe! Falscher Stolz "Wir schaffen das schon alleine!" und möglicherweise noch unter Druck setzen des Kindes bringt da nichts. Überall in Deutschland gibt es kostenlose Beratungsstellen. Diese beiden Anlaufstellen sind nur zwei von vielen in Berlin:
- Jugendberatungshaus compass.mitte
- Familienberatung der Immanuel Diakonie in Berlin

Und Eltern... Ihr habt nicht alles in der Hand. Und viele Entwicklungen, die ein Kind und Jugendlicher durchmacht, können gar nicht oder kaum von den Eltern beeinflusst werden. Aber es gibt trotzallem vieles, was wir in der Hand haben. Also hört doch einfach auf, Eure Kinder darauf zu trimmen, immer der Beste zu sein (wie oft höre ich sowas auf dem Spielplatz...). Und bringt Euren Kindern bei, selbstbewusst und nicht selbstgerecht zu sein. Bringt Euren Kindern bei, die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und zu akzeptieren - ebenso wie die Bedürfnisse des Kindes im Sandkasten gegenüber. Und lasst doch bitte, bitte Sprüche wie "Der Junge hat dir deine Schippe weggenommen und will sie nicht wiedergeben? Dann musst du ihm mal ordentlich auf die Finger hauen!" - "Das Kind hat mit Sand geschmissen? Dann schmeiss mal zurück, dann wird es schon sehen, wie das ist!"
Jetzt mal ernsthaft - das muss doch wirklich nicht sein.
Ich bin sowieso dafür, sich als Erwachsener soweit es geht aus Kinderbeziehungen rauszuhalten, damit Kinder sich miteinander ausprobieren können, soziales Verhalten spielerisch lernen können. Aber wenn man eingreifen muss, dann doch bitte unterstützend pro sozialem Verhalten. Und nicht unterstützend pro Ellenbogenverhalten.

Wednesday, June 10, 2009

Was in Kitas aufgetischt wird...

... kann das Eßverhalten maßgeblich prägen.
Denn das Geschmacksempfinden und Eßverhalten wird am stärksten in den ersten 3 Lebensjahren geprägt - natürlich kommt es auch danach noch drauf an, was den Kleinen aufgetischt wird.

Leider wird in Kitas nicht immer darauf Rücksicht genommen - und so kommen satt Zucker, Aromen, Geschmacksverstärker usw. auf den Tisch. Mehr Infos gibt es hier: "Lebensmittellobby kocht in Kitas mit".

Tuesday, May 26, 2009

Ein besonderes Wässerchen...

.. ist es, das wir uns genehmigen. Wenn wir Pech haben. Denn dann enthält es Sachen, die man eigentlich so gar nicht in seinem Körper haben will. Wie zum Beispiel kritische Mengen Uran.

Was man trinken kann und was man besser sein lässt (vom Schicki-Schwaben-Prenzlberger-Wässerchen St. Pellegrino lässt man z.B. besser die Finger ;-)):
Hier steht's.

Sunday, April 26, 2009

Schon fast vergessen...

Heute vor 23 Jahren fand der Super-GAU statt.



Mehr Infos im Kalenderblatt.

Pro Ethik/Pro Reli

Zunächst: Liebe Berliner - wenn man Euch schon mal nach Eurer Meinung fragt, dann macht doch einfach mit. Der Flughafen Tempelhof - naja, der interessierte ja irgendwie niemanden (auf jeden Fall nicht das Berliner Volk, die Weltöffentlichkeit stand schon mit offenem Mund da und staunte, was in Berlin da für eine Unsinnigkeit passierte), Mediaspree dann schon mehr.
Es geht gar nicht darum, ob man ein Thema mordsmäßig spannend findet, sondern vielmehr darum, dass eine Demokratie eben nur dann funktionieren kann, wenn die Bürger auch bereit sind, ihre Rechte zu nutzen.

Ich persönlich bin nicht für Religion als Pflichtfach. Ich persönlich fände eine Lösung am besten, die man von mir aus "Religion UND Ethik" nennen kann, wenn einen das glücklich macht - in der eben zunächst die Grundlagen der christlichen Religion vermittelt werden. ALLEN. Vollkommen egal, ob es sich um muslimische, hinduistische, jüdische, humanistische usw. Schüler handelt. Das Christentum ist Basis unserer westlichen Gesellschaft - ob einem das gefällt oder nicht. Und tatsächlich gibt es da eine Menge positive Dinge zu Lernen - von Nächstenliebe, Ehrlichkeit, Gewaltverzicht usw. Auf keinen Fall sollte im Religions/Ethik-Unterricht gebetet werden. Sowas muss bitte außerhalb der Schule stattfinden. Nach Vermittlung der christlichen Grundlagen kommen dann die Weltreligionen dran. Und nachdem es hier ebenfalls eine Vermittlung der jeweiligen Grundlagen gab, sollte genügend Verständnis und Toleranz vorhanden sein, um allgemeinere ethische und moralische Themen gemeinsam diskutieren zu können. Und ja, es sollte ein versetzungsrelevantes Pflichtfach sein, damit es nicht als unwichtiges Laberfach empfunden wird.
da meine Lösung leider nicht im Angebot ist - werde ich für Pro Ethik abstimmen. Obwohl mir der Rahmenplan dieses Faches wirklich nicht gefällt und sehr unetschlossen und larifari erscheint.

Aber ich kann nicht dafür sein, dass die Schüler bei einem so wichtigen Fach getrennt werden - nicht in einer Zeit, in der Intoleranz zwischen den Religionen zunimmt.
Der Ethik-Unterricht wurde 2006 nach dem "Ehrenmord" an der Berliner Türkin Hatun Sürücü eingeführt, um Jugendlichen verschiedener Herkunft Raum zu geben, über ethische und moralische Fragen zu diskutieren. Und diese Entscheidung finde ich wichtig und richtig - auch wenn wenn der Ethikunterricht mir von seinen Inhalten her nicht ausreichend ist.
Wenn die Schüler nun die Wahlfreiheit zwischen dem Fach Ethik und verschiedenen Religionsunterrichten (Katholisch, Evangelisch, Muslimisch, Buddhistisch, Hinduistisch, Jüdisch und humanistisch - glaube ich) haben, gibt es ja eben die angestrebte Möglichkeit der gemeinsamen Diskussion nicht mehr. Und das fände ich fatal.

Allerdings stört mich an der Diskussion doch eines enorm: Die Rolle des Berliner Senats, der eine aus Steuergeldern finanzierte Pro Ethik Kampagne startete. Habe ich da etwas falsch verstanden - oder sollten unsere Politiker sich nicht nach dem Willen des Volkes richten? Wie kann es da angehen, dass die Regierung eine (durchaus kostspielige - aber das macht bei einer Verschuldung der Hauptstadt im zweistelligen Milliarden-Bereich wohl dann auch keinen Unterschied mehr) Plakat- und Anzeigenaktion GEGEN den Volkswillen betreibt? Liebe Pro Ethiker - was sagt Ihr denn dazu? Sicherlich irgendwie nett, so eine Unterstützung von der Regierung zu erhalten. Aber findet Ihr das wirklich demokratisch? Stößt Euch das nicht übel auf, wie ungerecht hier verfahren wird?
Aber - wenn man mal einen Blick auf die bisherigen prominenten Volksentscheide wirft: Mediaspree und den Flughafen Tempelhof... Da fand das ja schon ganz genauso statt! D.h. wann immer sich der Berliner Volkswillen regt, kommt die Regierung wie der gestrenge Papa mit drohendem Zeigefinger nach dem Motto "Quod licet jovi, non licet bovi! Du dummer kleiner Berliner Bürger mit deinen dummen kleinen Berliner Bürgerfreunden, du hast dich mit jemandem angelegt, dem du nicht gewachsen bist!"
Gerade beim Tempelhofer Flughafen kann ich mich noch an die Plakataktionen erinnern, in denen mich u.a. eine Prekariats-Mama mit Baby auf dem Arm anglotzte und sagte etwas wie "Wir brauchen keinen Flughafen für Reiche!" Nee, fürs Volk sollte das Flughafengelände sein, vielleicht ein schöner Park werden. Schon als der Flughafen mit einem lapidaren Abendessen geschlossen wurde - war das Berliner Volk ausgesperrt. Nur geladene Gäste durften den letzten von "The mother of all airports" abhebenden Flugzeugen zuschauen. Tja - und auch heute ist der Flughafen so gar nicht fürs Volke. Stattdessen unterschieb die Modemesse Bread&Butter just einen 10 Jahres-Vertrag, um Fachpublikum eine "tradeshow for selected brands" zu präsentieren. Na, ich hoffe, die Präkariats-Mama ist mit dieser Nutzung des Flughafens dann glücklicher (obwohl ich fürchte, dass man sie nicht zum Fachpublikum zählen wird)...

Aber zurück zu Pro Ethik. Tatsächlich hat das Oberverwaltungsgerichts gestern die Anzeigenkampagne des Senates verboten:
"Das Oberverwaltungsgericht hat jetzt klargestellt, dass der Senat im Vorfeld von Volksabstimmungen Flyer und Anzeigen nicht aus öffentlichen Geldern finanzieren darf."

Zu Recht.
Auch der Berliner Senat muss lernen, dass er sich nicht ALLES erlauben kann. Auch wenn Herr Wowereit natürlich zetert. Ganz offensichtlich ist Einsicht etwas, dass Herrn Wowereit grundsätzlich charakterfremd ist.
Und die Angabe, die Annoncen des Senates hätten lediglich 2 mal 25.000 Euro gekostet - lassen doch jeden, der vom Fach ist, leise auflachen. Ja, mag sein, dass das SCHALTEN der Annoncen 50.000 Euro kostete. Die Entwickling der Kampagne mit allem drum und dran - die kostete ganz ohne jeden Zweifel nochmal 2 - 3 Euro mehr :-)

Ich würde gerne gegen den Berliner Senat wählen. Sehr gerne.
Ist mir aber leider nicht möglich.
Los, Berliner: Stimmt ab! Egal was Ihr stimmt: Eure Stimme ist gefragt!

Thursday, April 23, 2009

Wir haben ein Auge auf Euch

Juhuu, Earth Day ist vorbei - und weiter geht's wie immer. Drum nun auch keine Umweltthemen - sondern etwas zum Thema Überwachung. Sozusagen ein Nachtrag zu diesem Beitrag, in dem ich über die große Demo "Wir zahlen nicht für Eure Krise" in Berlin berichtete:
>>> "Video Überwachung auf Demos"

Diese Form der Video-Überwachung fand just auf jener von mir beschriebenen Demo statt.

Wednesday, April 22, 2009

Earth Day

Naja, wenigstens einmal im Jahr kann man mal an die Umwelt denken - oder?

Hier gibt's die Website zum Tag.

Sunday, April 12, 2009

Na denn...

... Frohe Ostern, Ihr Lieben :-)

Saturday, March 28, 2009

"Wir zahlen nicht für Eure Krise"



In London, Frankfurt und Berlin gingen heute tausende Menschen auf die Strasse - für viele der Demonstranten war es der erste Protest-Marsch ihres Lebens.
In Berlin kamen wirklich unheimlich unterschiedliche Leute mit vollkommen unterschiedlichen politischen Einstellungen, Philosophien und Lösungsideen zusammen. Es war auffällig, dass es vorallem der "Normal-Bürger" war, der seinen Protest durch diese Demo kund tat.
15.000 - 25.000 Menschen nahmen in Berlin an der Demo teil - es scheint sich wirklich etwas zu tun, es scheint doch noch ein paar Leute zu geben, die das Gefühl haben, mehr zu sein als Schlachtvieh, das man geduldig zur Schlachtbank führt.
Na gut - wenn man bedenkt, dass im letzten Jahr allein schon 5000 Menschen stundenlang auf die Eröffnung des größten Media Marktes Deutschlands warteten und die Konsumgeilheit zu 15 Verletzten, 10.000 € Schaden usw. führten - dann erscheinen 15.000 - 20.000 Menschen plötzlich gar nicht mehr so viel (und vorgestern stürmten rund 2000 Konsumenten den neuen Saturn-Markt am Alex)...
Ich gebe zu - ich bin insgesamt ein bisschen pessimistisch, was die Aktivität der Deutschen betrifft, sobald es eben nicht ums Konsumieren - sondern um die Politik, Nachhaltigkeit und ähnlich unkonsumierbare Dinge geht.

Sehr ärgerlich finde ich, wie die Demonstration zum Teil in den Medien dargestellt wird - da sind die ersten Worte "Leider blieb die Demonstration nicht friedlich", anstatt auf die Inhalte einzugehen.
Tatsächlich gab es natürlich einen "schwarzen Block" von Autonomen und Linksradikalen und natürlich kamen aus der Richtung herbe Sprüche, sehr herbe Sprüche. ABER - das Polizeiaufgebot, das heute (mal wieder) statt fand, war durch NICHTS zu rechtfertigen. Und es gab keine Ausschreitungen von Autonomen. Ganz plötzlich und unerwartet ging die Polizei mit Hunden gezielt auf verschiedene Demonstranten des schwarzen Blockes los, prügelte auf sie ein, zog sie aus der Menge und nahm sie fest. Möglicherweise handelte es sich bei den Personen durchaus um bekannte, gewaltbereite Autonome, das kann ich nicht beurteilen - einen Angriff der Autonomen gab es allerdings NICHT. (ich wundere mich übrigens, wie die Zahl der angeblichen Angreifer steigt - je später der Abend wird. Zunächst waren es ca. 100, dann 100 - 200, dann 200 - 300 und jetzt sind es mehrere hundert...).
Zudem wird berichtet, dass es sich in erster Linie um eine Demonstration von Linken gehandelt hätte, die die momenane Situation nutzten, um ihren allgemeinen Frust loszuwerden. Nein - das STIMMT EINFACH NICHT! Das waren nicht ca. 20.000 Linke - das war zu ganz großen Teilen der normale Bürger. Solche und solche - und solche.

Egal was die Presse draus macht: Dies soll der Auftakt für viele Proteste sein - ich hoffe sehr darauf.















Herr Ströbele war auch da:


Alles immer unter den Augen des Gesetzes:






Herr Gysi bei der Abschlußkundgebung:

Monday, February 23, 2009

Bekommt Ihr Angst?

EDIT:
Ich habe jetzt verschiedene Kommentare nicht mehr freigegeben und werde auch ein paar noch löschen. Ich akzeptiere und toleriere verschiedene Meinungen zu dem Thema - ohne Frage. Aber ich mag nicht, dass mein Blog für die Verbreitung von Falsch-Infos verwendet wird. Und einige geschriebene Meinungen verzerren die Realität einfach so stark - das ich das in meinem Blog nicht akzeptieren kann und will.



Eigentlich vergehen kaum ein paar Tage - und ein weiteres Traditions-Unternehmen meldet Insolvenz an. Oder steht in der Gefahr es bald machen zu müssen.

- Schiesser
- Woolworth
- Märklin
- Saab
- Rosenthal

In Gefahr: Opel, Pfaff, Prym usw.

Und so langsam bekommt auch bei uns so mancher kalte Füße - trotz der endlich niedrigeren Bezinpreise und der feinen Abwrackprämie (die ja manche Marketing-Menschen wie zum Hohn "Umweltprämie" nennen...). Na klar - auch die, die sich jetzt noch sicher wähnen, werden die Weltwirtschaftskrise bald zu spüren bekommen - in steigenden Lebensmittelpreisen, steigenden Lebenshaltungskosten und vielem mehr. Aber sehr wahrscheinlich werden wir hier den Gürtel eben etwas enger schnallen müssen und das war es dann auch. Es wird hier bei uns niemand verhungern oder erfrieren oder sonstwie kläglich umkommen wegen der Wirtschaftskrise.

Und keiner scheint mehr Angst vor dem zu haben, was ganz unweigerlich sehr bald auf uns zukommt - einer Krise mit weltweit viel dramatischeren Auswirkungen. Im Gegenteil: Wirtschaft und Politik nutzen die momentane Wirtschaftskrise um CO2-Emmissionen nicht einzuschränken. Umweltschutz und Klimakrisenbekämpfung sind verschoben worden - auf "nach der Wirtschaftskrise oder so...".

Und so steuern wir der tatsächlichen Krise entgegen, die weder vermeidbar noch so geringe Auswirkungen haben wird wie unsere jetzige Wirtschaftskrise. Die aber eine neue Wirtschaftskrise von ungeahnten Ausmaßen bringen wird: Die Klimakrise mit all ihren Folgen. Mit enorm steigenden Lebensmittelpreisen, mit gigantischen Energieengpässen und mit laut den Prognosen von Uno-Organisationen bis zu 150 Millionen Umweltflüchtlinge allein in den kommenden Jahren.

Harald Welzer, Direktor des Center for Interdisciplinary Memory Research am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen und Forschungsprofessor für Sozialpsychologie an der Universität Witten/Herdecke, der das Buch "Klimakriege: Wofür im 21. Jahrhundert getötet wird" veröffentlichte, sagt im Spiegel Online-Interview dazu:
"Was wird passieren, wenn - wie prognostiziert - im Jahr 2050 mehr als zwei Milliarden Menschen unter Wasserknappheit leiden? Oder wenn der Meeresspiegel bis 2100 um 15 bis 59 Zentimeter steigt? Megastädte wie Lagos mit 17 Millionen Einwohnern werden in weiten Teilen überflutet werden. Da wird es eng in Westafrika. Flüchtlinge werden sich nach Europa aufmachen, zur Insel der Glückseligkeit. Das ist wie ein Stafettenlauf: Irgendwann sind die Leute da. Dann stranden nicht mehr nur ein paar Bootchen vor Sizilien, sondern es kommen Millionen."


Und das Gesicht unserer Welt wird sich ändern - und auch die Methoden, mit denen wir unseren Wohlstand und unser Überleben verteidigen werden.

Lest das Interview, es lohnt sich: UMWELTFLÜCHTLINGE
"Irgendwann kommen nicht nur ein paar Boote, sondern Millionen"

Friday, February 20, 2009

Der Wahnsinn ist beschlossene Sache

Heute wurde es also beschlossen: Das Wahnsinns-Konjunktur-Paket, das genau mit den Mitteln arbeitet, die uns diese Wirtschaftskrise einbrachten: Mit virtuellem Geld.

Mir ist es ja sowas von unklar, wie man ein SO bescheuertes Paket beschließen kann - sogar meine Oma würde begreifen, dass mit den geplanten Sachen keine Wirtschaftskrise abfangen kann.

Tuesday, February 17, 2009

Nur noch heute!

Edit: Hat gereicht - nun bin ich gespannt, was passieren wird.

Es gibt ja die verschiedensten Theorien und Ideen, wie man unsere Gesellschaft verändern könnte und müsste - damit mehr Gerechtigkeit herrscht und zudem endlich mal Bewegung in festgefahrene Systeme kommt.
Eine Idee ist die eines "Bedingungslosen Grundeinkommens".

Ich weiss, dass bei vielen sofort eine Klappe runtergeht und man sagt "Aha, dann können sich die ganzen Sozialschmarotzer ja noch einfacher ausruhen" oder "Das ist ja gar nicht finanzierbar!". Grundsätzlich stimmt weder das eine noch das andere - aber jeder muss selbst entscheiden, was er von der Idee hält.

Bis HEUTE läuft eine Petition zum Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) - wer da unterzeichnen möchte, muss sich beeilen. Das geht hier (die Seite baut sich unendlich langsam auf, naja, ein regierungsserver eben...)
Infos zum Thema gibt's hier.
Noch mehr Infos hier.



Und hier ein informativer ARD-Monitor-Beitrag.

Thursday, February 05, 2009

Leben, Sterben und CO2-Emissionen

Es wirkt fast wie ein Computerspiel-Szenario - ist aber echt.
Und seitdem ich die Seite eben aufrief, starben 2432 Menschen, 6016 wurden geboren und 1.1999.000 CO2 wurden emittiert (statistisch gesehen).

Friday, January 23, 2009

Geiz ist geil!

Oder eben doch nicht.

Annie Leonard erklärt es so simpel und anschaulich, dass es wirklich jeder verstehen kann - "Story of Stuff" jetzt endlich (u.a. dank der Synchronsprecherin von u.a. Jodie Foster, der man wirklich gerne zuhört) auch auf deutsch:


Story of Stuff - German from UTOPIA AG on Vimeo.

Mehr Infos gibt's bei "Utopia".

Ein wichtiger Ansatzpunkt für mich ist es immer wieder, wirklich nur das zu kaufen, was ich wirklich brauche - und mich nicht mehr von den massenhaften Schnäppchen um mich herum zum Kaufen verleiten zu lassen von Dingen, die eben unkorrekt produziert wurden und das System der ökonomischen Ungerechtigkeit weiter unterstützen.

Tuesday, January 20, 2009

Endlich soweit

Mal schauen, ob der heutige Tag wirklich der Beginn eines großen Wandels wird. Schön wär's. Und manchmal werden ja auch die scheinbar unmöglichsten Dinge wahr.

Tuesday, January 13, 2009

"Die Verschuldung haben wir im Griff"

Bisher hatte hielt sich meine Angst bezüglich dieses Dings... dieser Wirtschaftskrise doch noch sehr im Zaum. Aber als ich heute im Spiegel das Ergebnis der offensichtlichen Panikattacke der Bundesregierung las (mit dem passenden Titel "50 Milliarden Euro gegen die Angst"), wurde mir nun doch etwas mulmig. Also - mir ist ja generell immer mulmig, wenn ich an unsere Regierung denke. Bzw. an die Menschen, die uns regieren - denen man es ja fast nicht mal übel nehmen kann, dass sie so inkompetent sind... denn sie haben das, was sie da machen, ja nie gelernt. In Deutschland kann man ja kaum in einem Job arbeiten, ohne eine vernünftige Ausbildung zu haben. Du darfst hier nicht einfach 'ne Autowerktstatt eröffnen, wenn du nur ein kleiner KFZ-Mechaniker bist (auch wenn du das gelernt hast) - neenee, da braucht man doch bitteschön schon einen Meister zu. Aber Politiker - das muss man nicht gelernt haben. Und so darf man über Ressorts walten und herrschen - von denen man nicht den Hauch einer Ahnung hat. Der Herr Gabriel z.B. - der hat gar nichts mit Umwelt und so gelernt. Nein, der ist eigentlich Gymnasial-Lehrer. Und der Wirtschaftsminister - der Herr Glos - der ist eigentlich Müller. Hat aber immerhin einen Meister gemacht. Und die Frau Wieczorek-Zeul - die ist Haupt- und Realschullehrerin. Naja, immerhin haben wir ja eine Dank ihrer 7 Kinder kompetente Familienministerin. Also - auf jeden Fall ist sie gewiß kompetent was Kita- und Krippen-Betreuung betrifft. Egal.
Natürlich sagen nun viele: "Jaha, aber die Minister müssen auch gar nicht alles wissen, die müssen auch nicht mal vom Fach sein, die brauchen nur eine gewisse Weitsicht - für alles andere haben sie ihre Berater." Ja, genau - und diese Berater, die sind dann zum Glück kompetent und sagen den Herren Ministern, wo es lang geht. (Ich sage es mal so leise, dass es hoffentlich niemand aus meiner Familie liest: In meiner Familie gibt es diese Regierungsberatermenschen... und... die sind genauso ahnungslos). Nur frage ich mich, warum man dann nicht gleich kompetente Minister ins Amt nimmt... (der Herr Obama macht das gerade ja besser - mal sehen, ob es was bringt).

Gut, also: Wir können es unseren Regierenden nicht übel nehmen, dass sie es nicht besser machen, weil sie es gar nicht besser können und wissen. Umso mehr macht es mir Angst, wenn da Gymnasial-Lehrer, Sonderschullehrer, Realschullehrer, Müllermeister, Elektrotechniker und der Rest Juristen sitzen - und abstruse Konjunkturpakete beschließen. 100 Euro für jedes Kind. Liebe Eltern: Macht Euch das froh? Nimmt Euch das die Angst vor der wirtschaftlichen Zukunft Eurer Kinder? Was werdet Ihr mit der Kohle machen? Und das Geld - das hat unsere Regierung ja gar nicht. Diese 50 Milliarden... die sind ja nicht da - die hat man ja nicht übrig, weil es dem Staat gerade so gut geht. Also - was tun mit der Kohle? Virtuelles Geld in den Laden tragen, um die Wirtschaft anzukurbeln? Und Waren aus Fernost kaufen, damit man auch möglichst viel vom Geld hat (bzw. in den meisten Fällen hat man ja gar nicht die Wahl - da gibt's gewünschte Produkte eben nur "Made in China")?
Letztens erklärte ein Wirtschafter mal, wie schwachsinnig diese Aktionen vom Staat sind. Das ist, als würde Dir ein Ladenbesitzer 100 Euro geben "Hier, nimm die und kauf Dir was davon in meinem Laden - damit ich was verkaufe. Ach, aber Du kannst das Geld auch nehmen und im Laden gegenüber was kaufen." Ist irgendwie klar, dass das nichts bringt. Im Gegenteil.
Und 2500 Euro für Neuwagen??? Unglaublich, welche Macht die Autohersteller-Lobby in Deutschland hat. Das fällt doch langsam schon ganz besonders auf.
Und... ähem... die Krankenkassenbeiträge wurden jüngst erhöht - um sie jetzt wieder zu senken? Kommt mir irgendwie bekannt vor... ach ja, das sind ja die Tricks, die man Mediamarkt und co vorwirft.

Da wir ja sowieso nichts gegen diese Aktionen tun können - werden wir also abwarten, was es bringt. Und mit gläubigen Augen den Worten unserer Regierung vertrauen: "Die Verschuldung haben wir im Griff."

Thursday, January 01, 2009

Der beste...

... Neujahrssong! :-)



(wer was anderes behauptet, hat einfach keene Ahnung. Basta.)